Kategorie: Herren 3 | KF

Herren 3 | Erfolgreicher Heimrundflug

Am Sonntag (26.09.), richtig nur sieben Tage nach der 1.Runde, stand die zweite und somit unsere Heimrunde an. Im Vorfeld gab es einige Abmeldungen zu beklagen, was den Coaching Staff dazu veranlasste, spontan bei der Schützen-Runde nach dem Abschlusstraining vom Freitag, sich nach möglichen Aushilfsspielern umzusehen. Denn schliesslich wollte man zu Hause mit einem ordentlichen Aufgebot auftreten.

Nachdem in der ersten Runde die jungen Hofmann N. und Lupoli noch gefehlt hatten und Hunt zusätzlich mobilisiert wurde, konnten wir trotz Absenzen mit zwei Linien und Reserve ins erste Spiel gegen den Leader Virtus Wohlen steigen. Zwar stand uns lediglich die Hälfte unseres Kaders gegenüber, aber wir waren gewarnt, denn das erste Spiel hatten diese noch sechs tapferen Wohlener mit 8:1 klar für sich entschieden. Die Devise war somit klar… blocken was geht und den Gegner in seinem zweiten Spiel zum Laufen zwingen. Es wurde das erwartet knappe Spiel und auch eine 3:1 Pausenführung für Aarau, war keine Garantie auf den Sieg. Dank einer ausgeglichenen zweiten Hälfte mit je einem Tor, gelang der Sieg schlussendlich doch, auch wenn die nach dem ersten Spiel auf fünf Wohlener reduzierte Truppe bis zuletzt wirklich alles versuchte und mit 4 gegen 3 vor Schluss alles in die Waagschale warfen.
Mit seinem wichtigen Tor und einem Assist feierte Lupoli einen Einstand nach Mass und wurde zum Man of the Match gekürt.

Nach zwei Spielen Pause, stand uns das unbekannte Team von Kestenholz-Niederbuchsiten gegenüber. Da Studer fürs zweite Spiel zum Team stiess, konnten wir uns sogar mit drei Linien aufstellen. Mit unterschiedlichen Aufgaben betraut, versuchten wir den Gegner etwas kennen zu lernen. Die erste Hälfte war dann auch eher ausgeglichen und der Pausenstand von 2:1 aus Sicht der Aarauer nicht zwingend, da unser Gegner auch noch mit Metall-Treffern Pech bekundete. Für den zweiten Umgang konnte vor allem die Linie um Hänni, Siegenthaler und Hunt aufdrehen und den Vorsprung laufend ausbauen. Wichtig war aber auch, dass die anderen zwei Linien dichthielten und durch Metzger noch ein feines Freischlagtor auf Pass von Hofmann N. erzielt wurde. So führte Aarau zwischenzeitlich 6:1 bevor die Schlussphase anbrach, in der Aarau wegen zwei Verletzten auf zwei Linien umstellen musste. Nach einem Time-Out versuchte Kestenholz-Niederbuchsiten, mit gelegentlichem 4 gegen 3 Feldspieler doch noch etwas an der Lage zu ändern. Dies gelang ihnen dann zu Beginn des Vorhabens tatsächlich auch, mit zwei Toren in Überzahl. Doch kurz darauf beim nächsten Versuch, nach einem Ballverlust der Gäste, konnten wir den endgültig siegsichernden siebten Treffer bejubeln.
Unser Captain Hänni löste für die Aarauer den Knoten und erzielte gleich vier Treffer und einen Assist. Damit wurde er zum verdienten Man of the Match ernannt.

Mit diesem Vollerfolg an der Heimrunde, hievt sich Aarau temporär auf Rang 3. Ein Blick auf die Tabelle verrät aber rasch, dass diese Saison ein ganz heisser Tanz werden wird. Nicht weniger als 6 Mannschaften haben nach vier Spielen 3 oder 4 Siege auf dem Konto. Entsprechend eng ist die vordere Hälfte der Tabelle und wenn auch mit Mühe gestartet, sind die aktuell noch hinten liegenden Teams jederzeit fähig zuzuschlagen. Ausblickend steht Ende Oktober mit dem Reinacher Sportverein und seinen 8 von 8 möglichen Punkten bereits der nächste Leader auf dem Programm, wenn es wieder heisst: Stockgruss statt Hand Shake.

Virtus Wohlen II – Team Aarau III 2:4 (1:3, 1:1)
Team Aarau III – Kestenholz-Niederbuchsiten II 7:3 (2:1, 5:2)

Team Aarau: Richner (T), Hofmann L. (T); Hänni (C) (5/1), Hofmann N. (0/1), Hunt (1/1), Gysel, Lüscher, Lupoli (1/1), Metzger (1/1), Siegenthaler (3/1), Studer

Herren 3 | Harte Flügelschläge – dann Senkrechtstart

Das Herren 3 Kleinfeldteam startete am Sonntag, nach dem Cup-Highlight Mitte August ebenfalls in die neue Saison. Mit einem Minimalkader reiste man nach Wohlen AG um endlich die Zertifikate mal zur Anwendung bringen zu können.

Im ersten Spiel traf man auf den STV Niederwil AG welcher uns völlig unbekannt war. Mit der klaren Ansage, nicht wie beim Cup den Beginn zu verschlafen, eröffneten wir das Skore bereits nach 30 Sekunden, nach einem Freistoss durch Hänni. Nach kurzer Freude entwischte im ersten Einsatz der Linie 2 ein Niederwiler der simpel einfach und lasermässig durch die Mitte angespielt werden konnte und eiskalt zum Ausgleich einschob. Danach merkten beide Mannschaften schnell, dass der Unparteiische frisch ab Presse, sein erstes Spiel leitete. Niederwil konnte sich leider das (in the) back checking nicht verkneifen und die Aarauer rieben sich immer mehr daran auf, dass dafür keine Strafen ausgesprochen wurden. So lag man zur Pause mit 5:2 im Rückstand.
Mit etwas ruhigerem Temperament starteten wir in den zweiten Umgang und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Durch zwei Unachtsamkeiten lag Niederwil aber bis zur 27 Minute mit 5 Längen in Front. Nach einem Torhüter-Wechsel, was Angesicht der geringen Feldspielerauswahl die einzige Option war, versuchte man nochmal alles in die Waagschale zu werfen und den Rückstand aufzuholen. Mit zeitweise sehr hohem Druck der Adler konnte sich Niederwil nie sicher sein, das Spiel doch noch aus der Hand zu geben. Letztendlich wollte die Aufholjagd aber nicht mehr ganz gelingen und es fehlten drei Tore beim Abpfiff des Spiels. Wir trennten uns mit einem 10:7 und der damit missglückten Trikot-Einweihung.

Nach nur einem Spiel Pause, dem Nachrücken von Siegenthaler und einem minimalen Aufwärmprogramm starteten wir das zweite Spiel mit drei Linien und Doppeleinsätzen. So hätte man etwas mehr Spielraum, falls es ein erneut hartes Ringen gäbe, hiess es. Uns gegenüber stand die zweite Mannschaft der Oensingen Lions und damit auch ein paar bekannte Gesichter vom Cup-Fight. Die Marschrichtung war klar, nochmal gab es nicht solch eine Packung in den ersten vier Minuten. Gesagt und umgesetzt! Da war sie plötzlich, die Freude, die Unbekümmertheit und Präzision in den Abschlüssen. Die Adler legten nach den eingesteckten harten Flügelschlägen von Match 1 im zweiten Match in der ersten Hälfte einen regelrechten Senkrechtstart hin und überzeugten über alle drei Linien mit Spiel- und Skorer-Freude. Mit einem 11:1 konnten freundlichere aber trotz allem warnende Töne beim Pausendrink angeschlagen werden.
In der zweiten Hälfte gelang uns nicht mehr ganz alles, aber die Tore waren immer wieder schön herausgespielt. Als Richner in Minute 30 Hofmann das Tor überliess leuchtete ein 12:1 auf der Anzeigetafel auf. Leider konnte auch Hofmann den Shutout nicht realisieren. Aber mit einem erneuten Effort in den letzten Minuten gelangen uns nochmal vier Tore zum Endstand von 16:2.

Der Einsatzwille und die erbrachte Leistung über beide Spiele waren von allen Akteuren sehr erfreulich und machen Mut für die Heimrunde vom nächsten Sonntag. So konnten Wälchli und Lüscher ihre ersten Tore im Dienste des Herren3 notieren lassen und auch die beiden Torhüter welche im jeweiligen Spiel eingewechselt wurden, waren sofort mit ihren Paraden und einem guten Rückhalt im Spiel drin. Der Sieg im zweiten Spiel war zudem historisch, denn seit der Existenz des Herren 3 konnte kein Spiel gefunden werden, das höher ausfiel. Ob dies nur ein kurzer Höhenflug war, oder nun der vertikal Flug weiter verfolgt werden kann, wird sich in wenigen Tagen an der erwähnten Heimrunde zeigen, wenn der souveräne Leader Virtus Wohlen und die Mannen aus Kestenholz-Niederbuchsiten gegenüber stehen werden. Hopp Aarau.

STV Niederwil AG – Team Aarau III 10:7 (5:2, 5:5)
Team Aarau III – SC Oensingen Lions II 16:2 (11:1, 5:1)

Team Aarau: Hofmann (T), Richner (T/0/1); Hänni (1/0), Gysel (5/1), Lienhard (0/2), Lüscher (2/0), Metzger (3/3), Siegenthaler (2/1), Studer (5/1), Wälchli (5/2)