Kategorie: Uncategorized

Junioren U18 | Ausdauer zahlt sich aus

Nach zwei ernüchternden Spielen gegen Luzern und Uri trat die U18 Mannschaft des Team Aaraus in Baar gegen den UHC Crusaders 95 Zürich an. Im Vorfeld war klar, dass es eine schwierige Partie auf Seiten der Aarauer sein wird, denn das Team war um einige Spieler dezimiert und die bisherige Bilanz der Resultate sah nicht gerade erfreulich aus. Jedoch war der Wille da und mit einigen ungewöhnliche Veränderungen in der Aufstellung sowie im Trainer-Staff waren die Chancen auf einen unerwarteten Verlauf des Spiels durchaus vorhanden. Sollte dieser positiv oder negativ sein, möglich war alles.

Die jungen Adler machten sich eine frühe Führung langsam zur Gewohnheit und so traf Bontempi bereits in der sechsten Minute nach einer Balleroberung das Tor auf Zürcher Seite. Die Crusaders liessen jedoch nicht lange auf sich warten und so schlugen sie keine 60 Sekunden nach dem initialen 1:0 mit einem 1:1 zurück. Die Aarauer blieben jedoch in ihrem Element und liessen sich nicht unterkriegen. Freiburghaus demonstrierte die Präsenz der Adler in der gegnerischen Hälfte in der achten Spielminute wiederum nach einer Balleroberung mit dem 2:1. Mit der Führung in der Hand kamen die Aarauer mehr und mehr unter Druck von den Zürchern und es ein sauberes Spiel nach vorne stellte sich von Minute zu Minute als schwieriger dar. Es war also nur eine Frage der Zeit, bevor die Crusaders schliesslich in der 16. Minute das Spiel mit dem 2:2 wieder ins Gleichgewicht brachten, bevor der Pfiff in die Pause erklang.

Die Aarauer reagierten nach der Pause intelligent auf das Umdenken des Gegners und Scherler nutzte den Moment der Verwirrung für das 3:2 bereits eine Minute nach Beginn des zweiten Drittels. Die Jungadler setzten sich vermehrt in der gegnerischen Hälfte fest und versuchten ihr Glück am gegnerischen Tor nicht zu knapp, jedoch ohne Erfolg. Aber auch in der Verteidigung wurden die Aarauer auf die Probe gestellt, meisterten jedoch noch jede Abwehrreaktion gekonnt und verhinderten jegliche Gegentreffer der Crusaders. Ein nach aussen uninteressant wirkendes, jedoch für den Spielverlauf entscheidendes zweites Drittel für das Team Aarau.

Die Aarauer bewiesen ihre Standhaftigkeit im zweiten Drittel und hielten den Druck in der Verteidigung, sowie im Sturm aufrecht. Trotz wenigen tatsächlichen Torchancen wurde ihre Ausdauer in der 44. Spielminute auf aussergewöhnliche Art und Weise belohnt. Ein Pass von Scherler vor das Tor der Zürcher wird von einem Gegenspieler unglücklich abgelenkt: Eigentor und eine 4:2 Führung für die Aarauer! Die Jungadler liessen sich durch das Geschenk aber nicht aus dem Konzept bringen und führten ihre Strategie trotz wachsendem Druck der Gegner weiter aus. Die Crusaders handelten sich gegen Ende der Partie gleich zwei Zweiminutenstrafen ein, welche die Aarauer zu ihrem Glück nicht effektiv nutzen konnten. So blieben den Zürchern am Schluss dennoch nur wenige Minuten, um ihren Rückstand wieder aufzuholen. Trotz sechs Feldspielern und grossem Druck auf die Aarauer brachten sie keinen Ball mehr an der nun sehr konzentrierten Aarauer Verteidigung vorbei und mussten ihre 2:4 Niederlage zum Schlusspfiff einstecken, während die jungen Adler zum ersten Mal in der Saison einen Sieg feiern konnten.

Schibli, Hächler, Freiburghaus (1|0), Gisi, Scherler (2|0), Bontempi (1|0), Meier, Peter, Drees, Fellmann, Pelloli, Haas, Fuchs, Hauri