Kategorie: Berichte

1. Advent oder doch Weihnachten? Geschenke hüben wie drüben

Die Rückrunde der U16 Junioren startete in Wetzikon gegen die Glattal Falcons. In der Hinrunde resultierte eine klare Niederlage gegen diesen Gegner. Die Ansage war klar, heute sollten Punkt her und der entsprechende Einsatz wurde gefordert. Die Halle mit Parkettboden war nicht einfach zu bespielen. Auch war hinter den Toren nur etwas mehr als ein Meter Platz bis zur Bande hin. Der Organisator unterliess es, mit ein wenig Klebeband, den Schutzraum der Torhüter nach vorne zu korrigieren. Nun gut, die Ausgangslage war für beide Teams gleich.

“1. Advent oder doch Weihnachten? Geschenke hüben wie drüben” weiterlesen

Herren 1 | Unverdiente Heimniederlage

So unverdient wie unnötig verliert Aarau zuhause gegen Deitingen mit 3:5 und gibt eine 3:1-Führung preis.

Der Aufsteiger startete verhalten in die Partie, Luz Mäder musste früh zwei, drei Solothurner Distanzschüsse entschärfen. Je länger das Startdrittel aber dauerte, desto mehr nahm Aarau das Heft in die Hand und ging in der Schlussminute des Startdrittels mit einem Doppelschlag durch Tobias Wullschleger und Silvan Colombo 2:0 in Führung. Auch im Mittelabschnitt gaben beide Mannschaften in einer sich völlig frei überlassenen Partie viel Einsatz. Deitingen verkürzte zur Spielmitte, aber der aktuell klar formstärkste Aarauer, Noël Neeser erhöhte sofort wieder auf 3:1. In der Folge liessen die Adler wie so oft die Effizienz vermissen und verpassten eine Vorentscheidung, in der man spielerisch vieles sehr gut machte. Kurz vor der Pause musste man dann noch in Unterzahl agieren und kassierte einen ärgerlichen Gegentreffer gegen das Gastteam aus Solothurn, das die gebotenen Rahmenbedingungen dankend annahm. Aarau verlor die Begegnung letztlich sogar noch, musste einem 3:4-Rückstand hinterherrennen und nahm noch ein Gegentor ins verwaiste Gehäuse hin. Deitingen spielte cleverer und effizienter, daher waren die Punkte letztlich nicht gestohlen, aber die Niederlage aus Aargauer Sicht doch äusserst unglücklich.

Aarau konnte sich am Ende wenig vorwerfen. Vielleicht noch dies, dass man die Partie in den stärksten Phasen nicht vorentschieden hatte. Vielleicht auch, dass man zu sehr auf spielerische Aspekte Wert gelegt hatte, sich mit einem 3:1 mehr hätte auf die Defensive konzentrieren können. Die jungen Aarauer haben trotz allem viel Wille und zahlreiche tolle Aktionen gezeigt. Gereicht hat es letztlich nicht, es bleibt das Fazit einer unverdienten Niederlage vor einer leider enttäuschenden Heimkulisse.

Team Aarau – TSV Unihockey Deitingen 3:5 (2:0, 1:2, 0:3); Suhrenmatte, Buchs AG. 30 Zuschauer. SR Gyger/Würmlin. Tore: 20. T. Wullschleger (D. Studer) 1:0. 20. S. Colombo (N. Neeser) 2:0. 29. T. Bieber (S. Kofmel) 2:1. 30. N. Neeser (J. Heller) 3:1. 40. T. Bieber (S. Aeschbacher) 3:2. 46. N. Siegenthaler (R. Gugler) 3:3. 54. N. Siegenthaler (L. Frei) 3:4. 60. N. Siegenthaler 3:5.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Team Aarau. keine Strafen.

Team Aarau: L. Mäder; J. Romanowski, L. Marraffino; M. Schenk, M. Hunziker; S. Hertig, M. Wagner; D. Suder, M. Stoltenberg, T. Wullschleger; N. Neeser, S. Colombo, J. Heller; F. Schwaller, T. Brunschwiler, D. Stettler; F. Kull; A. Cilecek; O. Bürgi; R. Schönleber; V. Lacerda; T. Hunziker.

TSV Deitingen Unihockey: N. Gast; T. Bieber; N. Siegenthaler; S. Affolter; T. Eyer; Y. Kofmel; S. Aeschbacher; M. Munzinger; L. Galli; L. Frei; D. Gast; P. Sommer; A. Aebersold; R. Gugler; N. Kofmel; J. Zeller; S. Kofmel.

Herren 1 | Unnötige Niederlage gegen Baden

Aufsteiger Aarau kassiert in Baden die nächste Auswärtsniederlage trotz toller Aufholjagd im Schlussdrittel und zwei Neeser-Toren.

In einer nicht besonders temporeichen Partie starteten beide Teams sorgfältig und bedacht. Die Hausherren konnten mit einer knappen Führung in die erste Pause gehen. Kaum hatte jedoch der Mittelabschnitt begonnen erhöhte Baden auf 2:0, ehe Dominic Oehler das Skore für die Adler eröffnete und den Anschlusstreffer erzielte. In der Folge blieben die Kantonshauptstädter punkto Aufmerksamkeit einiges schuldig und kassierten drei weitere Gegentore. Immerhin rappelten sich die Adler mustergültig auf, arbeiteten sich nach einigen Umstellungen in die Partie und reüssierten auch effizient im Abschluss. Der starke Noël Neeser mit einem Doppelpack, U-21 Spieler Florian Kull und der Aarauer Topskorer Tobias Wullschleger konnten das Geschehen innert weniger Minuten ausgleichen. Unglücklicherweise musste Aarau dann aber ein weiteres Gegentor hinnehmen, das man nicht mehr wettmachen konnte.

Am nächsten Wochenende empfangen die Adler in der Suhrenmatte in Buchs den TSV Deitingen Unihockey.

Baden-Birmenstorf – Team Aarau 6:5 (1:0, 4:2, 1:3), Go Easy Freizeit und Event AG, Siggenthal Station. 30 Zuschauer. SR Täubert/Uebersax. Tore: 17. M. Egloff (J. Müller) 1:0. 21. N. Rothe (R. Brunner) 2:0. 27. D. Oehler 2:1. 31. D. Mörl (J. Müller) 3:1. 32. J. Müller (D. Mörl) 4:1. 34. N. Rothe (J. Müller) 5:1. 39. N. Neeser (S. Colombo) 5:2. 42. N. Neeser (T. Wullschleger) 5:3. 43. F. Kull (D. Studer) 5:4. 44. T. Wullschleger (S. Colombo) 5:5. 50. N. Rothe (J. Müller) 6:5.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen Team Aarau.

Team Aarau: L. Mäder; Ph. Stark, J. Romanowski; M. Schenk, M. Hunziker; M. Wagner, J. Hofmann; D. Studer, M. Stoltenberg, T. Wullschleger; S. Colombo, N. Neeser, D. Stettler; F. Schwaller, T. Brunschwiler, J. Heller; A. Cilecek; F. Kull; O. Meyer; S. Hertig; Y. Hochuli; T. Hunziker.

Baden-Birmensdorf: J. Müller; D. Mörl; F. Gärnter; N. Rothe; M. Stuber; P. Stössel; L. Hansmann; V. Etter; M. Egloff; M. Peterhans; R. Brunner; J. Lepri; Ch. Hummel; D. Zimmermann.

Herren 1 | Wullschleger schiesst Aarau zum Sieg gegen Waldenburg

Das Team Aarau startet nach der WM-Pause mit einem 4:3-Heimsieg über die Waldenburg Eagles in die Rückrunde. Dank einem Doppelpack von Silvan Colombo, einem platzierten Schuss ins nahe Eck von Dominic Oehler und dem Siegtreffer von Tobias Wullschleger in der Schlussphase sichern sich die Adler den zweiten Heimsieg in Serie.

Dank Schulklassen aus der Oberstufe Lenzburg war die Schachenhalle zum Start in die Rückrunde gut besucht, die Stimmung dank der Spannung bis zum Schluss entsprechend laut und für 1.Liga-Verhältnisse durchaus respektabel; die Hausherren waren durch die willkommene Unterstützung der Lenzburger Jugend zusätzlich motiviert, den Schwung aus der letzten Vorrundenpartie mitzunehmen, als man vor heimischer Kulisse die Zuger Highlands bezwingen und damit den ersten Saisonsieg einfahren konnte. Die Aargauer legten auch tatsächlich ordentlich los, dominierten die ersten 10-15 Minuten, konnten aber nur einmal reüssieren. Silvan Colombo brachte seine Farben im Powerplay in Front. Noch vor der ersten Pause drehten effiziente Waldenburger dank zwei Toren von Manuel Mucha die Partie. Aarau versuchte im Mittelabschnitt gradliniger den Abschluss zu suchen und behielt in der Defensive die nötige Geduld und Ordnung. Erst in der 33. Minute konnte man den 2:2-Ausgleich durch Silvan Colombo bejubeln, der eine starke Partie zeigte. Und es kam noch besser. Nachdem Toni Brunschwiler und Samir Hertig ihre Abschlüsse vom gegnerischen Keeper noch pariert sahen, brachte Dominic Oehler das Tabellenschlusslicht in Führung. Diese hielt im Schlussabschnitt nicht lange, Dominic Mucha konterte die Aarauer Hintermannschaft eiskalt aus. Beide Teams kamen in der Folge zu Chancen, liessen aber auch taktische Vorsicht walten. In der 57. Minute bediente Marco Stoltenberg dann Tobias Wullschleger mustergültig, der liess sich nicht zwei Mal bitten und hämmerte den Ball unter die Torlatte. Aarau verteidigte in der Folge die knappe Führung mit viel Leidenschaft und taktisch äusserst diszipliniert. Endlich stand den Adlern auch das nötige Wettkampfglück etwas bei und so schaffte man den zweiten Saisonsieg.

Nachdem man sich in der Vorrunde zum Saisonauftakt in Waldenburg im Spielaufbau unerklärlich viele Fehler geleistet hatte, zeigte die Defensivabteilung im Rückspiel eine solide und vor allem im zweiten und dritten Drittel weitgehend fehlerfreie Leistung. Zu gefallen vermochten die Aarauer Verteidiger mit ihren schnellen und mutigen Vorstössen, mit welchen sie mit zunehmender Spieldauer Überzahlsituationen in der gegnerischen Platzhälfte schafften. Bereits am Sonntagabend steht das nächste Meisterschaftsspiel an. Aarau reist zum Kantonsderby nach Baden, Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Team Aarau – SV Waldenburg Eagles 4:3 (1:2 2:0 1:1); Schachenhalle Aarau, 150 Zuschauer; SR Rybka/Luder. Tore: 8. S. Colombo (T. Wullschleger; Ausschluss S. Werthmüller) 1:0; 17. M. Mucha (B. Arm) 1:1; 20. M. Mucha (D. Mucha) 1:2; 33. S. Colombo (M. Schenk) 2:2; 37. D. Oehler (J. Romanowski) 3:2; 42. D. Mucha (M. Mucha) 3:3; 58. T. Wullschleger (M. Stoltenberg) 4:3.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Team Aarau, 4 mal 2 Minuten gegen SV Waldenburg Eagles.

Team Aarau: L. Mäder; Ph. Stark, J. Romanowski; M. Schenk, M. Hunziker; S. Hertig, M. Wagner; D. Studer, M. Stoltenberg, T. Wullschleger; S. Colombo, N. Neeser, D. Stettler; F. Schwaller, T. Brunschwiler, J. Heller; Ph. Grütter; A. Cilecek; O. Bürgi; J. Hofmann; D. Oehler; T. Hunziker.

SV Waldenburg Eagles: D. Gassmann; M. Mucha; D. Mucha; E. Tambini; R. Rudin; T. Müller; A. Rudin; M. Hunziker; B. Arm; G. Giampa; T. Spinnler; D. Jänchen; O. Dürrenberger; P. Grieder; J. Hänggi; S. Werthmüller; J. Wenger; S. Berger.

Damen 2 | Aarau gelingt der Befreiungsschlag

Der Bann ist gebrochen! Im sechsten Spiel holen sich die Damen 2 gegen Schatrine Bellach den ersten Sieg. Mit 8 Toren in einem Spiel rehabilitieren sie sich zudem für die torarmen Spiele in der Vorwoche.

Aarau war in den ersten beiden Runden in punkto Treffsicherheit noch nicht wirklich aufgefallen. Doch ausgerechnet gegen das Heimteam Schatrine Bellach, welches bislang ebenfalls kaum ins Tor der Gegnerinnen getroffen, aber auch nur sehr wenig Tore erhalten hatte, zeigten die Adlerinnen die offensiv produktivste Leistung in dieser Saison. Das Skore wurde in der 2. Minute durch einen Freistosstreffer von Michelle Zobrist eröffnet, ehe Bellach eine gute Minute später zum Ausgleich traf. Fabienne Roos brachte Schwarz-weiss-rot kurze Zeit später wieder in Führung, dann startete die bestens aufgelegte Linie um Fabienne Roos, Marisa Barile und Florence Frey den Sturmlauf und erhöhte bis zur 14. Minute auf 5:1. Das Spiel wurde nun zusehends ruppiger und es kam zu einigen etwas grenzwertigen Aktionen. Die Aarauerinnen, die eigentlich alles unter Kontrolle gehabt hatten, verloren dadurch etwas den Faden. Auch dank dem sicheren Rückhalt Julie Huber im Aarauer Tor überstanden die Adlerinnen diese hektische Phase aber fast unbeschadet. Man kassierte nur einen Gegentreffer in der 16. Minute zum 5:2.

Erst nach dem Seitenwechsel fand Aarau wieder zurück zu seinem Spiel. Mit Erfolg – Marisa Barile (23.) und Nadine Zobrist (24.) sorgten mit zwei Toren für eine beruhigende 7:2-Führung, ehe erneut die die jüngere Zobrist mit ihrem Treffer zum 8:2 endgültig den Deckel aufs Spiel machte. Bellach ersetzte in der Folge die Torhüterin durch eine vierte Feldspielerin, traf aber nur noch zum 8:3-Ehrentreffer.

Im Vergleich dazu beinahe emotionslos vonstattengegangen war zuvor die Affiche gegen den TV Bubendorf. Obwohl die Begegnung Aarau gegen Bubendorf fast schon ein Klassiker ist. Bereits zum dritten Mal innert drei Monaten trafen die beiden Mannschaften aufeinander. Anfang September hatte man sich am Unihockey-Turnier der Baselbieterinnen zwei Mal duelliert, das erste Spiel gewann Bubendorf, das zweite Spiel ging an die Aargauerinnen. Lustige Randnotiz: Die Torfrau von Bubendorf spielte dannzumal aufgrund eines Aarauer Torhüterinnenmangels im Tor von Aarau.

Der Aufsteiger mit seinem jungen, talentierten Kader ging mit seiner ersten Aktion, welcher ein Aarauer Ballverlust vorausgegangen war, mit 1:0 in Führung. Doch die Aarauer Reaktion folgte prompt, nur eine Minute später glich Michelle Zobrist die Partie wieder aus. Gegen Ende der 1. Halbzeit eine Kopie der Startminute: Bubendorf traf zum 2:1, doch auch dieses Mal hatte Aarau postwendend eine Antwort parat, und zwar erneut durch Michelle Zobrist, die nach ihren Ladehemmungen am vergangenen Wochenende den Tritt wiedergefunden hatte und an vielen wichtigen Situationen massgeblich beteiligt war.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Aarauerinnen den besseren Start, Fabienne Roos konnte ihre Farben gleich nach Wiederanpfiff zum ersten Mal in Führung schiessen. Der Ausgleich fiel vier Minuten vor Spielende. Aarau agierte in der Folge nur noch mit zwei Blöcken, doch das 3:3 blieb in der ausgeglichenen Partie bis am Ende bestehen. Ein gerechtes Remis, dennoch beschlich einen das Gefühl, dass vielleicht sogar mehr drin gewesen wäre – und zwar sowohl für Aarau als auch für Bubendorf.

Durch den Sieg gegen Bellach und das Remis gegen Bubendorf konnte Aarau in der Tabelle Biel, Bellach, Oensingen und Tramelan überholen. Die kommende WM-Pause gibt Zeit, um ein wenig durchzuschnaufen. Die nächste Runde findet am 27.11.2022 in Oensingen statt. Aarau trifft dann auf das neue Schlusslicht Biel und auf Spitzenreiter Skorpion Emmental Zollbrück.

Team Aarau – TV Bubendorf 3:3 (2:2)
Dreifachhalle Kaselfeld Bellach; SR: J. Amiet.
Tore: 1. 0:1. 2. M. Zobrist (S. Zollinger) 1:1. 17. 1:2. 18. M. Zobrist 2:2. 21. F. Roos 3:2. 36. 3:3.
Keine Strafen.

Team Aarau – Schatrine Bellach 8:3 (5:2)
Dreifachhalle Kaselfeld Bellach; SR: J. Amiet.
Tore: 2. M. Zobrist (S. Zollinger) 1:0. 3. 1:1. 3. F. Roos (M. Barile) 2:1. 7. F. Roos 3:1. 12. M. Barile (F. Roos) 4:1. 14. F. Roos (F. Frey) 5:1. 16. 5:2. 23. M. Barile 6:2. 24. N. Zobrist 7:2. 34. N. Zobrist 8:2. 37. 8:3.
Keine Strafen.

Team Aarau: J. Huber (G); M. Schönbächler (G); M. Barile; A. Bugmann; F. Frey (C); F. Roos; E. Zeller; M. Zobrist; N. Zobrist; S. Zollinger.