Kategorie: Berichte

Herren 1 | Erster Auswärtsvollerfolg – Joël Heller und Lukas Romer treffen doppelt

Wie vor Wochenfrist beim Heimsieg gegen Sursee setzte Joël Heller mit einem Schuss ins leere Tor den Schlusspunkt gegen Floorball Albis in einer Partie, die aus Aarauer Sicht unnötig lange spannend und ausgeglichen blieb. Es war ein Spiel, das man als Absteiger gerne auch mal verlieren kann. Dieses Mal behielt Aarau aber das bessere Ende für sich und entführt drei Punkte gegen den kämpferisch agierenden Aufsteiger Albis.

Aarau begann mit drei Linien und profitierte davon, dass man drei U21-Akteure (Joël Heller, Marvin Wagner und Noël Neeser) in den Kanton Zürich mitnehmen konnte. Die U-21 siegte forfait gegen die Zuger Highlands, sonst wären die jungen Spieler selber im Einsatz gewesen. So aber halfen sie mit, dass die Adler in den ersten 20 Minuten ein aggressives und engagiertes Pressing betreiben konnten, das den an sich routinierten Hausherren nicht behagte. Den ersten Treffer an diesem Abend markierte Florian Schwaller nach schönem Pass von Marvin Wagner. Albis konnte zwischenzeitlich zwar ausgleichen, Lukas Romer mit zwei Toren und Silvan Colombo sorgten aber für einen Dreitorevorsprung für die Aargauer zur ersten Pause. Bereits nach wenigen Minuten im Mittelabschnitt trauerten die Adler aber weiteren Chancen nach, die man im starken Startdrittel unnötigerweise vergeben hatte. Albis kämpfte nun entschlossener und spielte einfach und schnörkellos in Richtung Aarauer Tor. Mit guten Abschlüssen blieben die Zürcher stets gefährlich und kamen nicht unverdient auf 3:4 heran. Kurz vor der Pause beklagten sie gar einen sehenswerten Lattenschuss aus der Distanz, ehe Joël Heller für die Adler auf 5:3 stellte. Das Forechecking der Aarauer wollte auch im Schlussdrittel nicht mehr wunschgemäss gelingen. Nach dem erneuten Anschlusstreffer von Albis, blieb das Team Aarau bei einer zweiminütigen Überzahl harmlos und vergab die Entscheidung auch in der Folge bei zwei, drei hochkarätigen Konterchancen. Erst etwas mehr als eine Minute vor Spielende erlöste Joël Heller die strapazierten Nerven der Gäste mit einem empty-netter zum 6:4.

Damit holt Aarau im dritten Auswärtsspiel nach dem Sieg in der Verlängerung bei Schwarzenbach und der Niederlage bei den Crusaders Zürich zum ersten Mal die volle Punktezahl. Die vor allem in der Offensive gut aufgestellten Aufsteiger von Floorball Albis bewiesen mit einer einfachen, gradlinigen und kämpferischen Spielweise, dass mit ihnen in der Zweitliga mehr als zu rechnen ist. Gespickt mit zahlreichen erst- und zweitligaerfahrenen Spielern werden sie noch manchen Gegner in der heimischen Halle fordern. Aarau ist dank einem sehr guten Startdrittel und einer starken Teamleistung schadlos geblieben. Routiniers wie Dominic Studer und Michi Merki führten die jungen Spieler geschickt und engagiert auf dem Feld, ermöglichten ihnen dadurch sehr gute Leistungen und stellten sich gewohnt vorbildlich in den Dienst der Mannschaft. Zudem strahlte Keeper Luz Mäder die gewohnte Ruhe und Souveränität in hektischen Phasen aus.

Floorball Albis – Team Aarau 4:6 (1:4 2:1 1:1); Zentrumshalle Urdorf, 30 Zuschauer; SR Muntwiler/Chuard; Tore: 6. F. Schwaller (M. Wagner) 0:1, 9. R. Bolli (M. Schindler) 1:1, 10. L. Romer (J. Heller) 1:2, 11. S. Colombo (J. Neeser) 1:3, 19. L. Romer (M. Fäs) 1:4, 24. J. Wuillemin (J. Eckert) 2:4, 26. R. Bolli (J. Wuillemin) 3:4, 39. J. Heller (V. Lacerda) 3:5, 42. Ch. Gross (S. Eckert) 4:5, 59. J. Heller 4:6 (ins leere Tor).

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Floorball Albis, keine Strafen gegen Team Aarau.

Floorball Albis: J. Haab; S. Haab; L. Serra; R. Engel; S. Hanselmann; S. Sandhofer; A. Kern; S. Eckert; Ch. Grass; M. Stöckli; N. Grass; J. Wuillemin; B. Schiller; R. Bolli; S. Ibernini; M. Schindler; E. Wuillemin; A. Jacomet; M. Heiniger; J. Lutz; A. Hintermann.

Team Aarau: L. Mäder; M. Wagner, M. Hunziker; V. Lacerda, M. Fäs; N. Lüscher, S. Hertig; D. Studer, M. Stoltenberg, F. Schwaller; M. Romer, L. Romer, J. Heller; Ph. Merki (ab 7. N. Neeser), S. Colombo, M. Merki; S. Wassmer; J. Hofmann; L. Fleig.