Kategorie: Berichte

Verein | Wechsel in der Herrenabteilung

Wir freuen uns, dass unser langjähriger Trainer Michael Hafner neben seinem Amt als Trainer des Fanionteams neu auch als Sportchef unsere Herrenabteilung leiten und unseren Vorstand komplettieren wird. Durch seine Erfahrungen als Spieler auf höchstem nationalem Niveau, seinen Kenntnissen im Unihockey im Generellen sowie seinem Herzblut und Engagement ist er für das Team Aarau eine Idealbesetzung und wir sind überzeugt, dass er die Herrenabteilung weiter voranbringen wird.

Michael Hafner folgt in diesem Amt auf Chai Keller, der in der komplizierten Saison 2020/21 die Herrenabteilung geleitet hat. Wir danken an dieser Stelle Chai für seinen geleisteten wertvollen Einsatz und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Ebenfalls nicht mehr für die sportliche Leitung tätig sein wird Luz Mäder. Luz stiess wie auch Chai nach dem Rücktritt des langjährigen Sportchefs Dominic Studer, der die Herrenabteilung 4 Jahre mit grossem Einsatz und überzeugender Arbeit auf Kurs gebracht hatte, zur sportlichen Leitung und war für den administrativen Bereich zuständig. Wir freuen uns, dass uns beide sowohl auf als auch neben dem Feld erhalten bleiben.

Michael Hafner wünschen wir gutes Gelingen in seiner neuen Doppelfunktion. Er wird dabei unterstützt von Quenton Gaberthuel, der weiterhin für die U-Mannschaften verantwortlich sein wird.

Verein | Tramondi Sport + Werbung AG wird neuer Ausrüster des Team Aarau

Das Team Aarau erhält mit der Tramondi Sport + Werbung AG auf die kommende Saison 2021/22 einen neuen Ausrüster. Der Verein und der Ausrüster gehen eine langfristige Partnerschaft ein. Mit der Tramondi Sport + Werbung AG und dem dazugehörigen floorball-store.ch hat das Team Aarau einen idealen Partner gefunden, welcher auf die Wünsche des Clubs eingehen kann.

Auf Saisonstart wird der Verein komplett neu ausgerüstet. Neben den Trikots werden auch neue Trainingsanzüge, Trainingsshirts und andere Artikel für den Verein, die Vereinsmitglieder und die Fans realisiert. Davon profitieren auch direkt die Mitglieder mit Vorteilen und Rabatten für diverse Marken des Unihockey-Sportes.

Der Verein freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit der Tramondi Sport + Werbung AG und möchte sich für die Partnerschaft in den vergangenen Jahren mit der Renew Unihoc Zone Group AG und Brunner Sport bedanken.

FLYER TEAM AARAU

 

Herren 1 | Aarau startet die Vorbereitung der neuen Saison

Anfangs April haben die Herren 1 das Training für die neue Saison aufgenommen. Bereits früh haben sich sechs Rücktritte, teils erfahrener und routinierter Leistungsträger abgezeichnet. Spielmacher Marc Maurer plant eine längere Reise und wird anschliessend erst prüfen müssen, ob er ein späteres Engagement fürs Team Aarau mit seiner Tätigkeit als Arzt noch koordinieren kann. Yves Heller nimmt sein Studium in St. Gallen auf und verzichtet daher schweren Herzens auf seinen Platz im Herren 1, während Philipp Weber, vor zwei Jahren von den Powermäusen Brugg zu Aarau gestossen, seine berufliche Karriere in Zürich fortsetzt und jetzt schon weiss, dass Unihockey daneben kaum Platz haben wird. Mit Michi Fäs und Cirill Keller, beide zuletzt verletzungsbedingt immer wieder abwesend, treten zwei verdiente “Ur-Aarauer” vom Herren 1 zurück; und auch Bene Gros wird nach zwei Saisons im Fanionteam unihockeymässig kürzer treten. All diesen Spielern gebührt der herzliche Dank für viele Stunden, für viel Engagement und Herzblut, das sie für das Team Aarau erbracht haben.

Die Abgänge werden mit eigenen Junioren kompensiert. Marvin Wagner, Noel Neeser, Toni Brunschwiler, Matthias Kull, Lauro Marraffino, Cedric Grimm, Joël Romanowski und Julian Bleuler gehörten grösstenteils bereits länger dem Förderkader an und haben schon einige Ernstkämpfe in der 2. und 1. Liga bestritten. Sie wollen alle angreifen und sich für einen Platz in der 1. Mannschaft des Teams Aarau empfehlen. Damit kann der Verein einmal mehr die Früchte einer seriösen, gesunden Nachwuchsarbeit einfahren, eine Nachwuchsarbeit, die von vielen Aarauern Spieler in Trainerfunktionen in der Vergangenheit gefördert und vor allem durch den ehemaligen, langjährigen Sportchef Dominik Studer umsichtig organisiert wurde. Auf der Goalieposition erhält das Team fortan Unterstützung von Adrian Jäggi, der den vorübergehenden Ausfall von Tobias Hunziker (Knieoperation im April) kompensieren soll.

Erfreulicherweise haben viele Leistungsträger sehr rasch die Zusage erteilt für die neue Saison, sodass das Gros des Teams zusammenbleibt. Unklar ist noch die Zukunft des Tschechen Alexandr Kytner, der derzeit noch auf Arbeitssuche ist und in Aarau bleiben möchte.

Neu zum Trainerstaff stösst Andreas Bütler, der in den letzten beiden Saisons zur Trainercrew der erfolgreichen U21 des Teams Aarau gehörte und auch davor massgeblich mitverantwortlich zeigte für die gezielte Nachwuchsförderung im Verein. Er löst als Co-Trainer von Michael Hafner (7. Saison in Folge) den verdienten Roberto Micheli ab. An dieser Stelle geht der beste Dank an Roberto Micheli, der insgesamt 4 Saisons für Aarau gearbeitet und sich stets mit grosser Fachkompetenz und unerreichter Sorgfalt, Akribie und Leidenschaft eingebracht hat! Zum vierten Mal auf Punktejagd mit Aarau geht auch Teamchef Marco Staldegger, was die Verantwortlichen des Teams Aarau besonders freut. Marco Staldegger ist ein erfahrener Organisator und Macher erster Güte und in der Unihockeyfachwelt bestens vernetzt; seine Begeisterungsfähigkeit und Freude am Sport machen ihn für das Team besonders wertvoll.

In einer ersten Phase – im April – trainieren die Spieler individuell nach vorgegebenen Trainingsplänen. Alsbald beabsichtigt die sportliche Leitung, die Trainings auch in Kleingruppen durchzuführen.

Damen 2 | Zahme Adlerinnen verlieren Duell gegen friedliche Löwinnen

Im Ligacup Frauen 1/32- Final vom Samstag 10.10.2020 unterliegen unsere Kleinfelddamen den höherklassierten Lions aus Oensingen.

Schon fast eine Herkulesaufgabe stand vor dem Team von Coach Romanowski. Dennoch wollte die Truppe gegen den Favoriten alles geben. Im Cup herrschen schliesslich andere Gesetze und es kann alles passieren, wie der CH-Cup der Männer wieder einmal eindrucksvoll bewies.

Schon fast überrascht über den zahmen Auftritt der Löwinnen im Startdrittel kamen auch die Adlerinnen nur sehr zaghaft ins Spiel. Die Abstimmung fehlte und die Spielzüge kamen nur langsam zum Vorschein. Dafür funktionierte die Defensivarbeit recht gut. In der 9. Minute tankten sich die Bieri-Twins durch die Oensinger Abwehr und Yumi konnte auf Zuspiel von Lara zum zwischenzeitlichen 2:1 Anschlusstreffer einnetzen. In Minute 15 war dann “Penaltytime”; gleich zwei Penalties, jeweils einer pro Team, wurden kurz nacheinander ausgesprochen. Die Löwin für Oensingen fackelte nicht lange und traf mit einem gezielten Schuss rechts oben in den Winkel. “Zolli” nahm sich für ihre Farben etwas mehr Zeit und versenkte ihren Penalty gekonnt, indem sie die Torhüterin ausspielte. Der 2:4 Pausenstand machte Mut und es lag sogar eine Überraschung in der Luft.

Einige Umstellungen in den Reihen der Aarauerinnen brachten mehr Drive aufs gegnerische Gehäuse, wobei der letzte Kick fehlte. Die (immer noch zu wenigen) Chancen häuften sich zwar, blieben jedoch allesamt ohne Ertrag. Naja, und wie das berühmte Zitat besagt: “Wer seine Chancen nicht nutzt…” Die Löwinnen ihrerseits waren da dank ihrer Schussqualität und dem Platz, den die Aarauerinnen ihnen gewährten, wesentlich effizienter.

Oensingen war, obschon des am Schluss klaren Ergebnisses von 2:11, nicht in allen Belangen klar überlegen! Aarau überstand unter anderem ein Unterzahlspiel geschickt und hielt die Oensinger Topspielerin lange gut in Schach. Sicher hat sich Oensingen für die Meisterschaftsrunde vom Sonntag etwas geschont und nicht alles gezeigt, was es könnte. Aarau indes hat unbewusst nicht das aufs Parkett legen können, wozu es eigentlich imstande wäre! Dennoch war es ein gutes Spiel mit tollem Einsatz bis zum Schluss! Wenn sich das Team noch besser findet und einzelne Unstimmigkeiten in den neu eingebauten Puzzleteilen wettgemacht werden können, stehen die Sterne für die weiteren Spiele in der Meisterschaft sehr gut!

TEAM AARAU:
Wehrli (T), Schönbächler (T), Bachmann, Barile, L.Bieri, Y.Bieri, Bugmann, Romer, Rutschmann, Zeller, Zollinger, Michaelis (Jun.), Truttmann (Jun.)

 

Herren 1 | So etwas wie das Bayern München des Schweizer Unihockeys in Aarau zu Gast

Nach dem überraschenden Cupsieg gegen Lok Reinach liefen die Drähte zwischen den Verantwortlichen des HSC Suhr Aarau und des Teams Aarau sofort heiss. Auf der Suche nach einem Heimspieltermin in einer Sporthalle, die dem nächsten Gegner gerecht zu werden vermag, stellte man rasch fest, dass Handball am 25.10. in der Schachenhalle angesagt ist. Dank des professionellen, effizienten und entgegenkommenden Engagements der Handballverantwortlichen des HSC Suhr Aarau sowie der Bereitschaft der Spieler des HC Hopfenperle und des HC Lenzburg war es möglich, dass das Handball-Spitzenteam des HSC und das Teams Aarau einen gemeinsamen Aargauer-Hallensportevent durchführen können. Das Team Aarau darf am 25.10. um 20.00 Uhr nach dem Meisterschaftsspiel des HSC Suhr Aarau gegen St. Otmar St. Gallen mit dem SV Wiler-Ersigen eine der besten Unihockey-Clubmannschaften der Welt empfangen.

Nach Duellen gegen die NLA-Teams Alligator Malans (2015), Rychenberg Winterthur (2016), Grasshoppers Club Zürich (2017) und Waldkirch St. Gallen (2019) sowie den NLB-Club Basel Regio (2018) reist das seit Jahren stärkste Team der Schweizer Unihockeyszene in der Schachenhalle an. Der SV Wiler-Ersigen, bisher einziger Schweizer Europacupsieger, führt in der Kaderliste aktuell mit Krister Savonen, Tatu Väänänen und Jonas Pylsy drei finnische Weltmeister und mehrere Schweizer Nati-Spieler. Auch der slowakische Torgarant Michal Dudovic sowie Jungtalent Radek Sikora werden Weltklasseformat in die Schachenhalle bringen. Orchestriert wird das Topkader vom bekanntesten Schweizer Unihockeytrainer Thomas Berger, der in früheren Jahren die Alligatoren aus Malans zu zahlreichen Titeln geführt hat, ehe er auch mit Wiler-Ersigen Titel an Titel reihen konnte. “Wer als Trainer über Jahre hinweg so erfolgreich ist und eine Mannschaft immer wieder aufs Neue motivieren und auch gestandene Weltklassespieler weiterbringen kann, beweist besondere Kompetenzen”, sind sich die Aarauer Trainer Roberto Micheli und Michael Hafner einig, die bei Trainerlegende Berger ihren J&S-Leiterkurs vor vielen Jahren absolviert haben. Unter der Ägide von Unihockeyteamchef Marco Staldegger, sowohl im Handball als auch im Unihockey ein äusserst versierter Fachmann, und Vizepräsident Michi Züttel haben es die Verantwortlichen des Teams Aarau zusammen mit der Führung des HSC Suhr Aarau geschafft, die Ausgangslage für einen richtig tollen Sportanlass zu schaffen. Es ist nur zu hoffen, dass Covid19 den Sportbegeisterten nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht. Zu sehr freut man sich auf die Duelle Studer gegen Väänänen, Stark gegen Pylsy und Mäder gegen Dudovic oder Stoltenberg gegen Savonen und Lacerda gegen Sikora. Gewinnen kann an einem solchen Anlass eigentlich nur der Sport; die Adler werden alles daran setzen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen! Für manch einen Aarauer dürfte diese Affiche eine der wichtigsten oder die wichtigste überhaupt in der persönlichen Unihockeykarriere sein!

Anpfiff ist um 20.00 Uhr am 25.10.2020 in der Schachenhalle Aarau.

Informationen zum Ticketing etc. folgen im Laufe des Tages.