In der Saison 1993/94 kam es während der Meisterschaft zu Unstimmigkeiten beim HC Gränichen. 5 Spieler der Wynentaler entschlossen sich daraufhin, in der Kantonshauptstadt Aarau, welche bis anhin vom Unihockey-Boom noch nicht erfasst wurde, einen Unihockey-Verein zu gründen, welcher bereits auf die Saison 1994/95 den Spielbetrieb aufnehmen sollte. Am 21. Januar 1994 gründeten 5 Spieler ( Martin Fischer, Andre Widmer, Michael Züttel, Michael Meier und Ecevit Saltik ) im Aarauer Cafe Merkur das TEAM AARAU.

 

2001 feierte man den erstmaligen Aufstieg in die 3. Liga Kleinfeld, wo man sich nicht halten konnte und den Klassenerhalt nicht schaffte. Dieser Betriebsunfall konnte wiederum ein Jahr später, nämlich 2003, mit dem direkten Wiederaufstieg wettgemacht werden. In der Saison 2006/07 schaffte dann eine junge Mannschaft mit vielen Spielern, welche aus der eigenen Junioren-Abteilung stammten, den erstmaligen Sprung in die 2. Liga. In dieser 2. Liga Saison konnte der Ligaerhalt am letzten Spieltag sichergestellt werden, dies obwohl die Hälfte aller Teams infolge einer Ligareduktion absteigen mussten. Dies war auch ein schönes Ende des Fanionteams auf dem Kleinfeld. In der 8. Saison auf dem Grossfeld (2015/16) unter Trainer Michael Hafner kam der Erfolg nach Aarau. In der 4. Cuprunde traf man vor 530 Zuschauern auf den amtierenden Cupsieger Alligator Malans ( Endstand 1:12 ). In der Meisterschaft feierte man den Gruppensieg, was gleichbedeutend mit der erstmaligen Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Liga war. Dieses "Aufstiegsturnier daheim", auch wenn es im Lenzburger Exil stattfand,  gewann das Team Aarau. Somit wurde der langersehnte Aufstieg in die 2. Liga Tatsache.  Die darauffolgende Saison wurde zu einem einzigen Triumph. Als Aufsteiger mit dem Ziel Ligaerhalt gestartet, marschierte das Team Aarau zum Gruppensieg und schaffte in den Auf-/Abstiegsplayoffs gegen den 1. Ligisten Jump Dübendorf mit einem 3:1 Sieg in der Serie den grossen Coup! Aufstieg in die 1. Liga! Fast unter ging in dieser Saison dabei, dass wiederum der Einzug in die 4. Cuprunde geschafft wurden, wo mit Rychenberg Winterthur erneut ein absolutes Spitzenteam Endstation bedeutete. Last but not least schaffte in dieser Saison auch die 2. Mannschaft den Sprung in die 3. Liga Kleinfeld.
 
Im Juniorenbereich konnten beachtliche Erfolge gefeiert werden. In der Saison 2001/2002 gewannen die C-Junioren sämtliche 12 Spiele in ihrer Gruppe und qualifizierten sich für die Finalrunde in Sarnen, wo sie den 5. Platz erreichten und die Türe zum Vitrinenschrank öffneten. Zwei Jahre später, in der Saison 2003/2004, sorgten die B-Junioren für Furore. Mit 31 Punkten aus 16 Partien qualifizierten sie sich für die Finalrunde in Weggis. An dieser Finalrunde stimmte einfach alles: Die Mannschaft gewann das Finalturnier verdient. Nach einem 2:1 Finalsieg gegen Gastgeber Weggis war der Triumph perfekt und das Team Aarau gewann den ersten Titel. In der Saison 2005/06 setzte sich die Erfolgsstory bei den Junioren fort. Sowohl die A- als auch die B-Junioren feierten einen souveränen Gruppensieg. An der Finalrunde erreichten beide Teams die Medaillenränge. Die A-Junioren holten die Silbermedaille, die B-Junioren durften Bronze in Empfang nehmen. Es sollte 6 Jahre dauern, bis es wiederum die B-Junioren waren, welche in der Saison 2011/12 die Finalrunde erreichten ( 6. Platz ). Eine Saison später wiederholten die B-Junioren den Gruppensieg und durften erneut an der Endrunde teilnehmen, an welcher die Bronzemedaille herausschaute. In der Saison 2013/14 feierten sowohl die C2- als auch die D1-Junioren einen Gruppensieg und konnten an der Finalrunde teilnehmen. Die C-Junioren erreichten Platz 6, die D-Junioren holten an der inoffiziellen Finalrunde Silber. Auch bei den Junioren sollte die Saison 2015/16 als sehr erfolgreich in die Geschichte eingehen. Die U16 stieg als Gruppensieger in die Stärkeklasse B auf.
 
In der Saison 2010/11 stiegen die Damen nach einigen vergeblichen Anläufen in die 1. Liga Kleinfeld auf. Leider folgte aber postwendend der Wiederabstieg. Im Jahre 2012 wechselte auch das Damen-Fanionteam vom Klein- aufs Grossfeld. Wie bei den Herren war auch bei den Damen die Spielzeit 2016/17 Aufstiegssaison. Zwar bedurfte es des Verzichts einiger anderer Teams um sich für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren, diese wurden dann aber erfolgreich absolviert und der Aufstieg in die 1. Liga Grossfeld wurde Tatsache. Für einen schönen Erfolg der Damen-Abteilung sorgten in der Saison 2014/15 die A-Juniorinnen, welche eine herausragende Saison als Vize-Schweizermeister abschlossen.