In einem durch Stockschläge geprägten und hecktischen Spiel unterliegen die Aarauer Adlerinnen in Visp den Löwinen mit 3:1 und halten somit weiter das Schlusslicht der Tabelle.

 Es war wiedermal nicht der Tag der Aarauerinnen. Schon von Beginn weg lief vieles nicht gut oder garnicht. Die Mühe mit dem schwer bespielbaren Hallenboden war klar ersichtlich und auch sonst war der Wurm drin. Daher dauerte es lange bis das Aarauer Fanionteam einigermassen ins Spiel fand. Bis dahin musste aber schon einige Abwehrarbeit geleistet werden um nicht früh in Rückstand zu geraten. Die Schussblockierungen funktionierten zu dieser Zeit gut. Dennoch geschah es in der 9. Minute doch und ein zuvor parrierter Schuss fand irgendwie den Weg ins Tor. Mit einem eher schmeichelnden 1:0 Rückstand gings zum Pausentee. 

Die taktische Ansage der Coaches und kleinere Umstellungen in den Blöcken brachte kurz nach Wiederanpfiff etwas Besserung ins Spiel der Aarauerinnen. Endlich konnten ab und an Lücken gefunden und Torchancen herausgespielt werden.  Ein Rezept gegen die Visper Konter oder ein Unterbinden der schier unzähligen Alleinagriffe aufs Aarauer Tor konnte jedoch weiterhin nicht gefunden werden.  Es war der stark aufspielenden Aarauer Torfrau zu verdanken, welche all diese hochkarätigen  Chancen teilweise bravourös zu Nichte machte,dass man nicht noch weiter in Rücklage geriet.  Dann endlich, in der  33.Minute fasste sich Michelle Nyffeler ein Herz und brachte den Ball im hohen Bogen aus zweiter Reihe vors Tor. Dort wartete Eliane Fäs welche zum Ausgleich einnetze. 

Die Erleichterung welche nun durchs Team rückte war leider nur kurz zu spüren und die altbekannten Fehler schlichen sich erneut ein und das Spiel wurde wieder hektischer und unüberlegter. Aus dem starken Pressing der Löwinnen resultierten wieder viele Fehlpässe in der eigenen Zone oder zu hastiges Spielen im allgemeinen. Smart und clever ist anderst. Das glückliche 1:1 wurde dankend in die Pause mitgenommen.   

Das letzte Drittel startete somit wieder bei Null und  man war gespannt ob die Aarauerinnen zurück zum einigermassen kontrollierten Spiel finden würden und ob sie,sowie gegen Reinach nochmals einen Zacken und somit weitere Tore zulegen konnten.  Kurz gesagt endete es mit einem 0:2 Drittelsresultat und somit einer verdienten 3:1 Niederlage der Adlerinnen. Es bringt auch nichts über die zwei doof und vorallem das 3:1 kurios erhaltene Tore zu disskutieren oder die Schiris in Frage zu stellen! 

Fakt des Spiels ist ganz klar; das Frauenteam um Anderes und Schmutz konnte ihr Können bei weitem nicht aufs Parkett bringen. Taktisch sowie spielerisch und technisch passte so gut wie nichts zusammen und man konnte wirklich von Glück (oder Zolli) reden, ging man nicht mit einer noch grösseren Klatsche im Gepäck nach hause... 

Die einzige Freude des Tages herrschte dafür auf der Rückreise wo man mit keinem geringeren wie dem Altbundesrat und ehemaligen Sportminister Adolf Ogi höchst persönlich das reservierte Zugabteil und die mitgebrachten Muffins teilen durfte. Für die kommenden Spiele und die verbleibende Saison wurden seinerseits dem ganzen Team Mut und Zuversicht sowie Selbstvertrauen zugesprochen er verabschiedete sich auch bei jeder vom Team noch persönlich.

Also wenn schon der Herr Ogi ans Damen Team Aarau glaubt...!  

VISPER LIONS: 

Hugo(T), Diem, Cindy ZumtaugwaldZurbriggen (1),Aplanalp, Nathalie Zumtaugwald, Jäger, Carlen, Bumann(C), Studer, Bitter, Passeraub, Kalbermatter (2/1), Ambühl, Parvex, Berchtold 

TEAM AARAU: 

Rotzler(C), Roos, Bühler, Margetts, Nyffeler(0/1), Lüscher, Frame, Fäs(1/0), Müller, Nenna, Fehlmann, Rüttimann, Zobrist, Spillmann, Schär, Caluori, Stettler(T), Zollinger(T)