In einem hart umkämpften Spiele gegen Gruppenleader Gürbental RK Belp gibt’s auch im zweiten Heimspiel der Saison keine Punkte für das Damen 1. Liga Team des Team Aarau. Trotz einer guten Umsetzung der Trainervorgaben und einer massiven Intensitätssteigerung während des Spiels verlieren die Adlerinnen mit 1:4.

 Zu verlieren hatte das Team um Neil Anderes und Andrea Schmutz an diesem Samstag in der Schachenhalle nichts. Denn als Gegner war der Gruppenleader aus Belp angereist, welcher bereits in den Vorjahren immer an der Spitze der 1. Liga mit vertreten war. Dass es jedoch ein hart umkämpftes Spiel werden würde, zeichnete sich in den ersten Minuten ab. Bereits in den ersten Spielminuten hatte Aarau mit Jasmine Meier den ersten Ausfall (Gute Besserung Jasi!) und den ersten Stockbruch zu verzeichnen. Dennoch dauerte es bis zur zwölften Spielminute, bis die Belperin Ariane Portmann eine Unstimmigkeit in der Aarauer Abwehr nutzen konnten und zum ersten Tor einschoss. Gleich zwei Minuten später vermochte Gürbental RK das Score durch Lia Sutter auf 2:0 hochzuschrauben.

Die Adlerinnen liessen sich jedoch in keiner Weise entmutigen und hielten auch nach der ersten Drittelspause weiter mit. Beide Mannschaften setzten vermehrt auf ein hartes Körperspiel und hohes Tempo und erarbeiteten sich beiderseits gute Torchancen. Das Team Aarau vermochte jedoch auch eine Power-Play Chance im zweiten Drittel nicht in ein Tor umzumünzen. Im Gegenzug war es erneut das Gastteam welches vier Minuten vor dem zweiten Pausentee weiter erhöhen konnte. Karin Liechti reagierte nach einem Fehlpass in der aarauer Verteidigung schnell und schoss zum 3:0 ein.

Je länger das Spiel dauerte, umso besser schienen die Aarauer Damen mit dem Gegner zu Recht zu kommen. Die anfänglich herrschende Hektik legte sich stetig. Das Heimteam vermochte immer mehr Ballbesitz zu halten und dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen. Und tatsächlich konnten die Adlerinnen endlich jubeln – leider jedoch verfrüht. Ein spektakuläres Tor von Sandra Lüscher wurde auf Grund eines zu hohen Stocks nicht anerkannt. Dies schien das Team jedoch nur zusätzlich zu motivieren. Mit der Umstellung von drei auf zwei Blöcke wurde die Kadenz noch einmal erhöht und der Gegner konstant unter Druck gesetzt. In der 55. Minute wurde das Team Aarau dann auch mit einem schönen Tor von Michelle Nyffeler belohnt. Für mehr reichten die verbleibenden Minuten leider nicht. Im Gegenzug fand der Ball jedoch noch ein letztes Mal den Weg ins Aarauer Tor. Gürbentals Captain Silvia Wilhelmi stocherte in der zweitletzten Minute zum 4:1 Schlusstand ein.

(Bericht Ursina Caluori)

Team Aarau - Gürbetal RK Belp 1:4 (0:2 0:1 1:1); Schachenhalle Aarau; 60 Zuschauer; SR: Ramon Mägert, Roman Haag. Tore: 11.23 Ariane Portmann (Olivia Bernardis) 0:1, 12.28 Lia Sutter (Ariane Portmann) 0:2, 36.00 Karin Liechti (Jana Schmutz) 0:3, 54.23 Nyffeler Michelle 1:3, 58.42 Silvia Wilhelmi (Olivia Bernardis) 1:4

Strafen: Team Aarau, keine; Gürbental RK Belp, 1 x 2 Minuten

Team Aarau: Fischer; Stettler;Nyffeler, Rotzler; Margetts;Schär, Zobrist; Nenna, Meier; Fehlmann; Spillmann, Rütimann; Caluori, Fäs; Kirsch; Müller, Lüscher; Frame; Suter; Siegrist

Gürbental RK Belp: D. Liechti; Ramseier; Portmann; Wilhelmi; Bernardis; Feller; K. Liechti; Kohler; Geiser; Sutter; Dürig; Soltermann; Schmutz; Bürgy; Straubhaar; Bertschy