Das zweite Drittel der Saison begann am letzten Sonntag in Sursee. Das 5:2 gegen Mendrisio und das hart erkämpfte Remis gegen das Heimteam (2:2) brachten drei Zähler auf das Konto der U21 Junioren.

Im Morgenduell gegen die Tessiner hatte man viel Mühe in die Partie reinzukommen. Das Spiel nach vorne stockte und die Abschlüsse fanden meistens den Weg neben das Tor. Einzige Ausnahme in der ersten Halbzeit war der Schuss ins leere Tor von Christian, nach einer glücklichen Vorlage durch Yves. Jedoch glich Mendrisio durch einen Freistoss aus und zog nach der Pause sogar mit 1:2 davon. So sah man sich nach knapp 30 Minuten im hinter treffen. Erst ein Powerplay brachte den verdienten Ausgleich, durch Nici. Danach sorgte der erste Block durch Flo, Nici und Dömsch für den verdienten Endstand von 5:2. Dieser Sieg war das Resultat eines 10-minütigen Schlussspurts indem man endlich mit gutem Unihockey zu überzeugen vermochte.

Es war klar, dass im zweiten Match eine deutliche Leistungssteigerung folgen musste: Das Heimteam Sursee war als direkter Verfolger in der Tabelle war bestrebt, die Differenz von nur 2 Punkten wett zu machen. Wie erwartet startete Sursee druckvoll in die Partie. Nach einem schnellen Konter und einem weiteren Abschluss stand es zur Pause bereits 0:2 für die Männer aus Sursee. Doch die Adler gaben sich nicht auf und das Trainerduo Studi/Mike forderte einen erbitterten Kampf bis zur letzten Sekunde. Dieser Fight wurde dann auf dem Feld auch sichtbar und der Gegner kam stark unter Druck. Geduldig wartete man auf die Chancen und Nici konnte einen Ball im gegnerischen Slot irgendwie zum Anschlusstreffer ins Tor stochern. Das ganze Spiel wurde auf beiden Seiten härter und zunehmend hektisch. Auch eine Unterzahl und anschliessend das Powerplay brachten auf beiden Seiten keine Tore. Die Schlussminuten brachen an und der Kampf verlagerte sich zunehmend in die gegnerische Platzhälfte. Mit den letzten Kraftreserven und einem sechsten Feldspieler wurde alles unternommen, um den Punkt zu holen. Erst 40 Sekunden vor Schluss konnte Nik den Ball ins gegnerische Tor befördern: Der hochverdiente Ausgleich war Tatsache. Jedoch war damit das Spiel noch nicht vorbei. Erst scheiterte Nici an der Torwartmaske der Heimmannschaft und danach parierte Leon mirakulös einen Abschluss vor dem eigenen Tor. Danach war der Punkt im Trockenen und die Adler konnten, angesichts des Spielverlaufs, durchaus damit leben.

Nun gilt es ein erstes Fazit zu ziehen und weiterhin hart zu arbeiten um den Leader aus Inwil-Baar in den nächsten Partien angreifen zu können. Nicht zu vergessen ist die Heimrunde am 10. Dezember in der BSA: Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung um 13:40 und 15:30 Uhr.

Hopp Aarau!

Für Aarau: Fleig (T); Hertig, Schenk, Stark (0/3), Denz; Heller J., Heller Y. (0/1), Lüscher (1/0), Minder (1/0), Schwaller (C, 1/1), Stoll (1/0), Hunziker, Studer (3/2)

Coaching: Studer / Bruder