Die U21-Junioren verlieren das Direktduell um Platz 1 knapp, bleiben jedoch dank einem 4-2 Derbysieg gegen Brugg weiterhin erster Verfolger der White Indians Inwil-Baar.

Der erste Gegner des Tages, die Powermäuse aus Brugg, ist uns (spätestens nach der gemeinsamen Carfahrt) gut vertraut. Die nachtaktiven Mäuse sorgten bereits morgens um fünf mit Musik für muntere Stimmung im Car, währenddessen mancher Adler wichtigen Schlaf (nach-)holte und von einem Vollerfolg in Mendrisio träumte. Angekommen im Tessin und im Wissen um den wegeweisenden Charakter der heutigen Spiele, war unser Fokus auf das Kantonsderby schnell gesetzt. So sahen wir uns, bei Tageslicht, von Anfang an bemüht das Spiel unter unsere Kontrolle zu bringen. Nach einem Brugger Treffer aus dem Nichts, liessen wir uns nicht beirren und kehrten das Spiel noch vor dem Pausenpfiff zu einer zwischenzeitlichen 2-1 Führung.

In der zweiten Halbzeit verpassten wir es für klare Verhältnisse zu sorgen und viele Torchancen blieben ungenutzt. So mussten wir auch nach Lauros 4-2 Treffer bis zum Ende Zittern. Schlussendlich gewannen wir das Spiel nach einer intensiven Schlussphase, die mit vielen vertanen Grosschancen symptomatisch war für unseren Spieltag.

Es folgte der Spitzenkampf um die Tabellenspitze gegen die Weissen Indianer vom Vierwaldstättersee. Mit Inwil-Baar trafen wir auf einen Gegner, der nicht nur spielerisch, sondern auch physisch auf Augenhöhe war. Das Spiel wurde seinen Erwartungen gerecht und beide Seiten zeigten schnelles Unihockey auf ansprechendem Niveau. Nach einem Gegentreffer kurz vor der Pausensirene, versuchten wir in der zweiten Hälfte das Tempo weiter zu verschärfen, um so einen baldigen Ausgleich zu erzwingen - ohne Erfolg. Nachdem Tormann Bürgi ein zweites Mal hinter sich greifen musste, standen wir während den letzten zehn Minuten mit dem Rücken zur Wand und riskierten nochmals alles für einen Punktegewinn. Trotz eines herrlichen Volley-Anschlusstreffers von Noel und des lautstarken Supports der Brugger verloren wir am Ende mit 2-1. Eine bittere Niederlage, waren wir doch über 40 Minuten die spielbestimmendere Mannschaft.

Am Ende dieses Spieltags müssen wir uns selbst an der Nase fassen: unnötige Gegentore und grosse Defizite in der Chancenauswertung wurden uns zum Verhängnis. Das erste Saisondrittel ist gespielt und wir richten den Blick nach vorne: selbstbewusst und siegeshungrig nehmen wir den Rest der Saison in Angriff - Hopp Aarau!

P.S. Proscht Brugg! Danke, war lustig mit euch.

Für Aarau: Bürgi (T); Hertig, Schenk, Stark, Marraffino (1/0); Heller J. (0/1), Heller Y. (1/0), Lüscher, Minder, Schwaller (C, 1/1), Stoll (1/0), Studer, Weiss, Brunschwiler, Neeser (1/0); Gros (Headcoach), Studer / Gaberthuel (Ass. Coaches)

Team Aarau - Powermäuse Brugg 4:2 (2:1, 2:1)

Tore: 13‘ 0:1, 17‘ Stoll (Schwaller) 1:1, 17‘ Y. Heller (Brunschwiler) 2:1, 24‘ Schwaller (J. Heller) 3:1, 25‘ 3:2, 34‘ Marraffino 4:2.

Bemerkungen: 4 Zuschauer, 16‘ Lattenschuss Studer, 18‘ Boxplay 2min Schenk, 20‘ Tor Brugg aberkannt, 34‘ Timeout Brugg, 39‘ Timeout Aarau.

Team Aarau - White Indians Inwil-Baar 1:2 (0:1, 1:1)

Tore: 20‘ 0:1, 30‘ 0:2, 36‘ Neeser 1:2.

Bemerkungen: 17 Zuschauer, 34‘ Tor Aarau aberkannt, 37‘ Timeout Inwil-Baar, 39‘ Powerplay, 40‘ Timeout Aarau.