Die U21-Junioren gewinnen zum Saisonauftakt mit 4-2, bzw. 5-2 im Tessin und bestätigen die guten Leistungen der Saisonvorbeitung. Damit steht auch die vierte Grossfeld-JuniorInnen Vertretung des Team Aarau ohne Punkteverlust da.

Im ersten Spiel der Saison trafen wir auf den UHC JW Sursee 86, welchen wir bereits in der Saisonvorbereitung kennenlernten. Damals entschieden wir das Testspiel gegen den letztjährigen Absteiger aus der Stärkeklasse C über drei Drittel mit 6-1 für uns, so war auch die Favoritenrolle vor dem Spiel klar verteilt. Wir fanden nach kurzem Anlauf gut ins Spiel und gingen bald mit 2-0 in Führung. Vor der Halbzeit verloren wir zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen und so kassierten wir noch vor der Pause den ersten Gegentreffer der Saison. Ein aufsässiges und allzeit gefährliches Sursee forderte uns auch in der zweiten Hälfte bis in die letzten Minuten. Erst Aarons Empty-Netter kurz vor Spielschluss liess uns Aufatmen. So wurden wir unserer Favoritenrolle letztlich zwar resultatmässig gerecht, doch wurde uns klar aufgezeigt, dass unbeständiges und hektisches Unihockey langzeitig ohne Erfolg bleibt. So war jedem von uns bewusst, dass man im zweiten Spiel noch eine Schippe drauflegen musste - wollten wir doch unbedingt die Heimreise mit zwei Siegen im Gepäck antreten.

Für das zweite Spiel gegen den Hausherrn Mendrisiotto Ligornetto forderten unsere Trainer mehr Souveränität und Ruhe. Die Worte fanden Anklang und wir zeigten in den ersten 10 Minuten eine ansprechende Leistung. Dank der neugefundenen Ruhe waren wir in der Lage das Spiel nach unserem Belieben zu gestalten, einzig in der Chancenauswertung sündigten wir weiter. So verzeichnete Nici (mit 3 Toren und 2 Assists diesen Sonntag) den einzigen Treffer auf Aarauer Seite in der ersten Halbzeit und nach einem Tessiner Kontertreffer stand es 1-1 zur Pause. Inzwischen nahm das Spiel zunehmend an Bissigkeit zu. So kamen wir insgesamt zu vier Powerplays, woraus zwei Tore und ein Gegentor resultierten. Mittlerweile hatte sich unsere anfängliche Ruhe verflogen und die Konzentration in der Defensive nahm wieder ab. Kein Wunder mussten wir einen weiteren Gegentreffer zum 4-2 hinnehmen. Die angriffigen Südschweizer versuchten in der Folge vergebens das Spiel noch zu drehen und Yves setzte mit dem 5-2 den Schlusspunkt zu einem wohlverdienten Sieg.

Befreit und frohen Sinnes reisten wir zurück nach Aarau. Nun gilt es die Lehren aus den Spielen zu ziehen und wir freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Ausflug ins Tessin mit Hausi! (Samir Hertig)

Für Aarau: Bürgi, Fleig; Brunschwiler (0 Tore / 2 Assists), Dumont, Hertig (0/1), Lustenberger, Schenk (1/0), Stark (0/1), Wagner; Bauder, Gros, Heller Y. (1/0), Lüscher,  Schwaller (C/2/1), Stoll (1/1), Studer (3/2), Weiss (1/0); Studer/Gaberthuel (Coaching)