Im zweiten Spiel der Doppelrunde verlor das Team Aarau auswärts gegen Luzern unnötig mit 8:6-Toren. Im Schlussdrittel fehlte es an Zweikampfstärke und Erfahrenheit, um einen Sieg einzufahren. Philippe Stark war mit 4 Skorerpunkten bester und auffälligster Aarauer.

 Luzern war nichts anzumerken von der Kanterniederlage vom Vorabend in Reinach. Nach wenigen Sekunden gingen die Gastgeber in Führung und blieben mit Distanzschüssen auch die gefährlichere Mannschaft. Aarau spielte wacker mit und konnte mit einem guten 2:2 in die erste Pause gehen. Im Mitteldrittel nützte Aarau dann auch endlich die Powerplaymöglichkeiten aus. Stoltenberg und Vojtisek trafen und sorgten für eine knappe 4:3-Führung nach zwei Dritteln. Im Schlussdrittel schafften es die Adler aber nicht, den Vorsprung zu verwalten oder auszubauen. Das erfahrenere Luzern konnte unter der Führung von Spielmacher Nieminen einen Gang höher schalten, überforderte damit die Aarauer Verteidigung des immer wieder und erarbeitete sich einen 7:4-Vorsprung. Der grossartig aufgelegte Stark sorgte mit zwei Toren (auf Vorarbeit der beiden Nachwuchsspieler Schwaller und Studer Nicolas) nochmals für eine spannende Schlussphase, in der sich aber Luzern mit einem empty netter die drei Punkte sichern konnte.

Damit ging Aarau mit einer Niederlagenserie in die Natipause. Das Abrutschen auf den zweitletzten Tabellenrang konnte nicht verhindert werden. Einmal mehr zeigte sich, dass die jungen Adler in den entscheidenden Spielphasen das in der 1. Liga nötige Niveau noch nicht erreicht haben.

(Bericht Michel Hafner)

Unihockey Luzern – Team Aarau 8:6 (2:2, 1:2, 5:2) Uetenberg. 78 Zuschauer. SR Kläsi/Schwarz. Tore: 1. Gnos (Rutschmann) 1:0, 7. Schwaller (Stark) 1:1, 8. Bolliger (Nieminen) 2:1, 14. Widmer 2:2, 25. Rutschmann (Nieminen; Ausschluss Glettig) 3:2, 34. Stoltenberg (Stark; Ausschluss Gamboni) 3:3, 35. Vojtisek (Studer Dominic; Ausschluss Gamboni) 3:4, 42. Rutschmann (Nieminen) 4:4, 47. Luzern 5:4, 48. Luzern 6:4, 50. Luzern 7:4, 50. Stark (Studer Nicolas) 7:5, 57. Stark (Schwaller) 7:6, 60. Luzern 8:6.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Team Aarau. 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Luzern.

Unihockey Luzern: Machela; Kramelhofer; Bobst; Wagner; Nieminen; Jeffrey; Schmid; Brönnimann; Hug; Blum; Wyss; Lingg; Stucki; Petermann; Graf; Gamboni; Gnos; Bircher; Rutschmann; Bolliger.

Team Aarau: Mäder; Glettig, Widmer; Hofmann, Keller Cirill; Wassmer, Gaberthuel; Studer Dominic, Vojtisek, Stoltenberg; Schwaller, Stark, Studer Nicolas; Romer Matthias, Kohler, Fäs; Lacerda; Keller Chai; Liechti; Maurer Andres.