Die Qualifikation neigt sich dem Ende zu und das Team Aarau muss sich nach der Heimniederlage gegen Konolfingen erwartungsgemäss mit dem Gang in die Playout-Spiele abfinden. Die junge Mannschaft wehrte sich nach Kräften, leistete sich aber zwei, drei Spielphasen mit unnötigen individuellen Fehlern, die eine erfahrene Erstliga-Mannschaft einfach resolut bestraft.

Nach einer frühen Strafe geriet Aarau in Rückstand, konnte dann aber durch den starken Stark nach schönem Pass von U-18 Junior Dominic Oehler sehenswert ausgleichen. Kurze Zeit später kam es noch besser: Dominic Studer bediente Marco Stoltenberg, der zur erstmaligen Adler-Führung einschoss. Erst kurz vor der Pause zogen die Aarauer dann eine der erwähnten Schwächephasen ein. Zwei, drei Unachtsamkeiten und Nachlässigkeiten in der Verteidigung der Hausherren nützten die spielerisch besseren Gäste zur 2:3-Führung. Diese bauten sie im Mitteldrittel aus, ehe sie im Schlussdrittel innert weniger Minuten gar auf 3:10 davonzogen. Julian Hofmann sorgte mit einem schönen Drehschuss in der 48. Minute für das vierte Aarauer-Tor. In der Schlussphase zeichneten sich beide Torhüter mit einigen Topparaden aus. Es fielen keine weiteren Tore mehr.

Aarau kämpfte erneut bis zum Schluss und konnte sich nach schwächeren Spielphasen jeweils fangen. Es zeigte sich aber einmal mehr, dass krasse Fehler im Spielaufbau, unnötige Ballverluste und zu wenig konsequentes Zweikampfverhalten in der 1. Liga gnadenlos bestraft werden. Dass den Bernern ohne Playoff-Sorgen und deutlich in Vorsprung liegend der eine oder andere sehenswerte Treffer gelang, während Aarau seine Abschlüsse oft ungenau über oder neben das Tor setzte, erscheint letztlich logische Konsequenz der schwierigen Situation der Adler. Mit Dominic Oehler kam ein weiterer U-18 Junior zu seinem Debüt, weil neben den Langzeitverletzten auch Byland, Merki und Vojtisek den Aarauer Trainern nach wie vor nicht zur Verfügung standen. Besagter Dominic Oehler zeigte eine sehr ansprechende Leistung und krönte diese mit einem Assist auf Philippe Stark.

(Bericht Michael Hafner)

Team Aarau - Lions Konolfingen 4:10 (2:3; 1:3; 1:4); Schachenhalle Aarau: 105 Zuschauer. SR Hirschi/Meier.; Tore: 4. M. Gerber (S. Liechti) 0:1. 7. P. Stark (D. Oehler) 1:1. 8. M. Stoltenberg (D. Studer) 2:1. 19. F. Schwendimann (F. Schinkelshoek) 2:2. 20. I. Gäggeler (D. Vonwyl) 2:3. 29. M. Gerber (P. Hirter) 2:4. 29. M. Stoltenberg (M. Romer) 3:4. 30. F. Schwendimann (P. Hirter) 3:5. 35. D. Hirter 3:6. 41. S. Tanner (I. Gäggeler) 3:7. 44. L. Kupferschmied (F. Schwendimann) 3:8. 46. S. Tanner (S. Liechti) 3:9. 46. F. Schwendimann (F. Schinkelshoek) 3:10. 48. J. Hofmann (P. Stark) 4:10.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Team Aarau. 3mal 2 Minuten gegen Lions Konolfingen.

Team Aarau: Mäder; Glettig, Widmer; Lacerda, Hofmann; Wassmer, Gaberthuel; Studer, Stoltenberg, Romer Matthias; Schwaller, Stark, Oehler; Maurer Andres, Fäs, Kohler; Keller Cirill; Vojtisek; Keller Chai.

Aarau ohne Byland, Merki, Mauer Marc, Waser, Colombo, Münst, Hux (alle verletzt), Romer Lukas (Weltreise), Geissler und Basler (beide Ausland).

Lions: Brügger; Dolder, Lüthi R., Liechti, Gerber, Tanner; Bigler, Kupferschmied, Hirter P., Schinkelshoek, Schwendimann; Brunner, Hirter D., Vonwyl, Gäggeler, Lanz; Eggimann, Fiechter, Geiser, Steiner.