Im zweiten Spiel an diesem Wochenende verliert das Team Aarau auswärts beim TSV Deitingen knapp mit 5:3. Nachdem es lange Zeit nach einer klaren Sache für die Solothurnern ausgesehen hatte, brachte Vojtisek mit drei Toren seine Farben nochmals ins Spiel zurück. Der erfahrene 1. Ligist aus Deitingen konnte mit etwas Glück den Ausgleich in den Schlussminuten verhindern, gewann aber schliesslich verdient.

Aarau fand schnell ins Spiel und bot den Deitingern auf kämpferischer Ebene bestens Paroli. Rasch wurde aber ersichtlich, dass der TSV punkto Spielgeschwindigkeit die deutlich bessere und ausgeglichenere Mannschaft stellte. Die Adler brauchten zu viel Zeit, um in den Abschluss zu kommen. Die Flügelstürmer warteten mit zu langen Balltransporten auf und verloren so letztlich immer wieder die Bälle an den physischen starken Verteidigern des Gegners. Anders die Hausherren. Sie spielten oft schnell, direkt und teilweise quer durch den Slot der Aarauer. In den Minuten sechs bis acht konnten sie sich so eine komfortable 3:0-Führung herausspielen. Aarau kämpfte zwar tapfer weiter, kam aber dann insbesondere im Mittelabschnitt nur selten zu Torschüssen und vergab zu allem Übel auch noch einen Penalty. Einzig Vojtisek vermochte den Keeper der Hausherren mit einem sehenswerten Drehschuss zu überwinden. Deitingen erhöhte aber noch vor der zweiten Pause auf 4:1. Im Schlussabschnitt versuchten die Aarauer weiter geduldig den Erfolg. Das Abschlussverhalten verbesserte sich zusehends. Vojtisek brachte die Adler mit zwei weiteren Toren plötzlich auf 4:3 heran. In der Folge leisteten sich die Deitinger in der eigenen Zone plötzlich Fehler, aus denen aber der Reihe nach weder Byland, Stoltenberg und Vojtisek Profit schlagen konnten. Der Ausgleich wollte trotz guten Chancen nicht fallen. Auf der anderen Seite hatte der TSV einen Pfostenschuss zu beklagen. In den Schlussminuten versuchte Aarau nochmals die besten Offensivkräfte zu forcieren, den Gastgebern gelang aber dann der letzte Treffer der Partie nach einem mustergültig vorgetragenen Konter.

Damit verliert Aarau ein Spiel, in welchem letztlich ein Punktgewinn möglich gewesen wäre. Über das ganze Spiel hinweg gesehen, war der TSV Deitingen aber die klar bessere Mannschaft, spielte schnellere und direktere Passfolgen, was man bei den Adlern nur selten zu sehen bekam. Im Mitteldrittel verpassten es die Deitinger zudem, den Sack endgültig zuzumachen und gingen fahrlässig mit den eigenen Torchancen um. Dass Aarau am Schluss nochmals ins Spiel kam, verdankte man der eigenen Ruhe und Disziplin sowie der Extraklasse Vojtiseks und einigen starken Paraden von Junggoalie Liechti. Bereits am nächsten Samstag lädt das Team Aarau zur nächsten Heimpartie ein. Gegen Unihockey Mittelland Olten Zofingen wird der Aufsteiger weiter versuchen müssen, sich der Spielgeschwindigkeit der 1. Liga anzunähern.

TSV Deitingen – Team Aarau 5:3 (3:0 1:1 1:2); Zweienhalle Deitingen; 115 Zuschauer; SR Ziörjen/Herzog. Tore: 6. Kofmel (Gugler) 1:0, 7. Ludolini (Frei Lukas) 2:0, 8. Gugler (Kofmel) 3:0, 37. Vojtisek (Stoltenberg) 3:1, 39. Gugler (Kofmel, Ausschluss Gaberthuel) 4:1, 46. Vojtisek 4:2, 47. Vojtisek (Byland, Ausschluss Frei Lukas) 4:3, 59. Kofmel (Mathys) 5:3.

Strafen: 3 Mal 2 Minuten gegen TSV Deitingen, 1 Mal 2 Minuten gegen Team Aarau.

TSV Deitingen: Glanzmann; Aeschbacher; Bieber; Affolter; Nyffenegger; Kofmel; Munzinger; Frei David; Frei Jan; Frei Lukas; Barrer; Mathys; Sommer; Stüdi; Ludolini; Von Büren; Gugler; Marty.

Team Aarau: Liechti; Stark, Hofmann; Gaberthuel, Lacerda; Basler, Wassmer; Studer, Merki, Byland; Vojtisek, Colombo, Waser; Maurer, Kohler, Romer; Fäs; Hux; Glettig; Keller Chai.