Das Team Aarau besiegt in der 7. Meisterschaftsrunde Black Creek Schwarzenbach auswärts auf eindrückliche Art und Weise mit 4:2 und sammelt weitere wertvolle Punkte. Lange Zeit sah es danach aus, als würden die favorisierten Hausherren mit ihrem körperbetonten Spiel die Oberhand behalten, ehe Romer und Vojtisek mit je 2 Toren für den vierten Adlersieg in Serie sorgten.

Aarau hatte bereits im Vorfeld der Partie zahlreiche Absenzen von ausgewiesenen Stammkräften zu beklagen. Früh im Spiel verletzte sich zudem Leitadler Studer mit einer Muskelverletzung. Da stand es bereits 1:0 für Schwarzenbach, dem es in dieser Phase gelang, den Match nach seinen Stärken zu gestalten. Und als im Mitteldrittel auch Basler und Colombo, die beide sehr gut spielten, auf den Seiten der Gäste verletzt vom Platz mussten, mussten mehrere Akteure definitiv auf Positionen ran, die sie noch kaum gespielt hatten. Aber Cirill Keller als Verteidiger und Markus Geissler als Center in der zweiten Linie machten ihre Sache schlicht hervorragend. Aarau fand sogar immer besser ins Spiel und blieb erstaunlich ruhig und geduldig. Lukas Romer, der ab der Verletzung von Studer die Captainbinde übernehmen durfte, führte seine Mannen mit grosser Disziplin, Sportgeist und Einsatz an und sorgte gleich selber für eins der wenigen spielerischen Highlights an diesem Abend, als er die Schwarzenbacher in der 30. Minute elegant umkurvte und mit einem gezogenen Schuss gezielt ins hohe Eck traf. Der Aufsteiger dominierte die Partie nun deutlich, sündigte im Abschluss aber einmal mehr reihenweise und liess beste Chancen fahrlässig aus. Und dann kassierte man wenige Minuten vor der zweiten Pause den zweiten Gegentreffer, der Schwarzenbach ins Spiel hätte bringen müssen – aber nicht brachte. Die Gäste blieben nämlich die Mannschaft, die sich die spielerischen Momente herausnahm, Geduld und Ruhe bewahrte. Vojtisek beantwortete die harten Körperaktionen auf seine Art, indem er zweimal trocken abdrückte, dem Keeper im Gehäuse von Black Creek keine Chance liess und Aarau damit verdient in Führung schoss. Das vehemente Anrennen der Hausherren, die zuhause bisher keine Punkte abgegeben hatten, war in der Folge nicht zu übersehen. Aber mit Einsatz und viel Cleverness hielten die jungen Adler dagegen, behielten die Disziplin und versuchten alles, um weiterhin spielerisch zu überzeugen. Romer versenkte die Hoffnungen der Schwarzenbacher schliesslich mit einem Schuss ins leere Tor. Und die brillant kämpfenden Cirill Keller, Fäs, Kohler, Glettig, Resu Maurer, Gaberthuel, Lacerda, Colombo, Berner und Co schafften es tatsächlich, dass die Hausherren den Aarauer Keeper Mäder, der einmal mehr der sichere Rückhalt war, kaum mehr zum Eingreifen zwingen konnten.

Aarau holte sich in einer von Beginn an eher hektischen Partie drei verdiente Punkte, die allerdings teuer bezahlt wurden. Es war aber erstaunlich wie ruhig und besonnen der Aufsteiger agierte, seiner Taktik, seinem aufsässigen und offensiven Spiel treu blieb und in den entscheidenden Momenten eiskalt zuschlug. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Captain Studer sprang Lukas Romer eindrücklich in die Bresche, beruhigte das Geschehen immer wieder, behielt den Überblick und sorgte für eine Offensivaktion nach der anderen – die gezeigte Übersicht beim 1:1 war letztlich die Kür seiner souveränen Vorstellung. Und Vojtisek beeindruckte einmal mehr mit zwei wichtigen Toren und zahlreichen technischen Kabinettstücklein. Letztlich lobte das Trainerduo Micheli/Hafner aber zu recht alle Akteure, weil eben alle überzeugten, Chancen herausarbeiteten und in der Verteidigung einmal mehr diszipliniert, mit enormem Einsatz und grossem Teamgeist agierten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung entführte man damit drei Punkte bei einem gestandenen, erfahrenen und kampfstarken 2.-Ligisten – sehr zur Freude der mitgereisten Aarauer Fans, die die Mannschaft fantastisch und lautstark unterstützten und so zu einem erfolgreichen Abend beitrugen.

(Bericht Michael Hafner)

Black Creek Schwarzenbach – Team Aarau 2:4 (1:0 1:1 0:3); Nationales Sportcenter Huttwil; 122 Zuschauer; SR Durrer/Hofmann. Tore: 6. Zaugg (Aeschimann) 1:0; 30. Romer (Gaberthuel) 1:1; 35. Zaugg (Lehmann) 2:1; 45. Vojtisek (Romer) 2:2; 50. Vojtisek (Romer) 2:3; 58. Romer 2:4.

Strafen: 1 Mal 2 Minuten gegen Black Creek Schwarzenbach, 1 Mal 2 Minuten gegen Team Aarau.

Black Creek Schwarzenbach: Rufener; Meier; Burkhalter; Mathys; Christen; Steffen; Lehmann; Greub; Burkhard; Eiholzer; Schneider; Flückiger Michael; Flückiger Simon; Thomi; Hiltbrunner; Mosimann; Zaugg; Rhyner; Aeschimann.

Team Aarau: Mäder; Gaberthuel, Lacerda; Glettig, Basler (ab 26. Keller Cirill); Studer (ab 15. Geissler), Romer, Vojtisek; Colombo (ab 34. Fäs), Kohler, Maurer Andres; Berner; Müller; Keller Chai.