Für das zweite Spiel der U16 – Junioren durften wir nach Langenthal in die Kreuzfeldhalle reisen und trafen dort im letzten Spiel des Tages auf die physisch starken Berner Giälä vom UHT Schüpbach.

Aufgrund von mehreren gewichtigen Absenzen hatten wir gerade 10 Spieler dabei und durften glücklicherweise noch auf die Unterstützung der beiden Förderkaderspieler resp. – Goalie Fries und Schibli zählen.

Die Jungs waren von Beginn weg bereit. Es galt in den etwas zusammengewürfelten Linien – teilweise auch auf anderen Positionen – zuerst Sicherheit zu gewinnen und nicht schon früh dem Gegner ins Messer zu laufen. Check! Nach sieben Minuten brachte Schibli auf Zuspiel von Gurtner die Adler in Führung. Das System funktionierte zunehmend besser und der Gegner versuchte vermehrt nur anhand weiter Pässe in unser Drittel zu gelangen. Meistens standen wir in der Defensive aber gut und lasen die Spielzüge viel besser als noch in der ersten Runde. Falls wir zu hoch standen, rettete uns Lombardi mit teils mirakulösen Paraden die Null. Nach einem Doppelschlag von Meyer, auf Pass von Hofer und Röthlisberger auf Pass von Schibli ging es dann auch schon in die erste Drittelspause.

Der zweite Durchgang ist rasch erzählt, oder stand anders ausgedrückt nicht im Zeichen unseres Sports. Handball, Volleyball, Schwimmen oder war es Unihockey? Egal, beide Teams versuchten sich bestmöglich auf das Spiel zu konzentrieren. Schüpbach verhinderte aber durch ihr sensationelles Backchecking – welches im Verlaufe des Spiels noch stärker wurde – weitere Tore und so endete dieses Drittel ohne Tore.

Das Spielgeschehen änderte sich in Drittel Drei, nach einer für alle – auch für die Trainer – dringend notwendigen Pause. Schüpbach hatte seine beste Phase des Spiels und so erzielten sie nach wenigen Minuten den ersten Treffer. Na, da hatten wir einfach zu viel Platz gelassen. Der Schuss segelte dann unhaltbar für Lombardi ins hohe Eck. Aarau reagierte und nach einer Linienumstellung – bedingt durch den verletzungsbedingten Ausfall von Hächler – wurden die Abschlüsse wieder zahlreicher. Man scheiterte jedoch immer wieder am Berner Schlussmann. Auch der junge Fries kam somit zu seinen ersten Sekunden Schnupperlehre auf dem Grossfeld. Zu guter Letzt gilt es noch die zwei Einzelaktionen von Kull zu erwähnen, welche uns schliesslich auch den Sieg sicherten. Den zweiten Treffer ins leere Tor erzielte er auf einen weiten Auswurf von Lombardi, der ein gutes Auge.

Die zwei Trainingswochen mit der U18 sollten uns gerade für die beiden nächsten Gegner eine optimale Vorbereitung sein. Mit ULA und Eggiwil stehen zwei Mannschaften in den Startlöchern, die ebenfalls beide Spiele klar gewinnen konnten. Es gilt den Fokus neu auszurichten, nochmals an Kampfgeist und defensiver Stabilität zu zulegen und hoffentlich wieder auf alle Kräfte zählen zu können. (Andy Bütler)

Kader: Lombardi; Walker, Hächler, Kull, Meyer, Hofer; Fries, Gurtner, Röthlisberger, Schibli, Brändli; Fries Jöel; Schibli.

ohne Drees, Brenner, Bächli Larin, Bächli Silas (alle Ferien), Osuna (krank)

Staff: Corradini, Bütler, Thut 

Torschützen: 

7’ Schibli (Gurtner) 

13’ Meyer (Hofer) 

14’ Röthlisberger (Schibli) 

57’ Kull

58’ Kull (Lombardi)