Die beiden Gegner an der zweiten Meisterschaftsrunde der U18-Junioren konnten tabellarisch nicht unterschiedlich sein. Im ersten Tagesspiel spielte man gegen Innebandy Zürich 11, bisher Punktelos auf dem letzten Platz und im zweiten Spiel mass man sich mit dem Tabellenführer aus Obersiggenthal.

Innebandy Zürich, wie die Aarauer durch Ferienabwesenheiten geschwächt und mit U16 Spielern aufgepäppelt, musste gleich nach gut 30 Sekunden den ersten Gegentreffer hinnehmen. Denn U16-Spieler Schnyder auf Seiten der Aarauer konnte gleich seine erste Chance auf Vorlage Romanowskis verwerten. Der Start ins Spiel war somit perfekt. In gleicher Manier ging es dann auch weiter, besonders die erste Linie präsentierte sich offensiv brandgefährlich. Dabei hatte der Gegner noch Glück, als Romanowski im zweiten Einsatz mit einem Backhandschuss nur die Latte traf. Es dauerte jedoch bis zur 11. Spielminute, bis die Adler ihre Führung durch Frei ausbauen konnten. Bis zur Pause bauten die Aarauer ihre Führung durch Brunschwiler und Romanowski weiter aus, mussten jedoch auch einen ärgerlichen Gegentreffer hinnehmen nach einer kurzen Unachtsamkeit in der Verteidigung. Im zweiten Durchgang vielen die Zürich zunehmends auseinander und hatten Mühe mit den wendigen und schnellen Aarauer Angriffen mitzuhalten. Durch geschickte Kombinationen war der Gegner stets einen Schritt zu spät und so erzielten die jungen Adler in Abschnitt zwei weitere 7 Treffer! Besonders der junge Schnyder bewies einen eiskalten Torriecher und sammelte fünf persönliche Scorerpunkte! So durfte für einmal ein ungefährdeter Sieg bejubelt und die nächsten beiden Punkte nach Aarau genommen werden.

 

Team Aarau – Innebandy Zürich 11 11:1 (4:1, 7:0); 3-Fachhalle Oberdorf; SR Grünig/Raemy

Tore: 1. Schnyder (Romanowski) 1:0, 11. Frei (Bertschi) 2:0, 13. Brunschwiler (Schnyder) 3:0, 16. Romanowski (Koch) 4:0, 19. Innebandy 4:1, 26. Schnyder (Schibli) 5:1, 27. Bleuler 6:1, 30. Brunschwiler (Romanowski) 7:1, 32. Schnyder (Wagner) 8:1, 36. Schnyder (Wagner) 9:1, 38. Röthlisberger 10:1, 40. Bürgi (de Rinaldis) 11:1.

Strafen: 1 Mal 2 Minuten gegen Innebandy Zürich 11

Bemerkungen: 34. Time-Out Innebandy Zürich

 

Dass das zweite Spiel bedeutend schwieriger sein würde, sah man bereits in der Pause zwischen den beiden Spielen, als man den Gegner genauer anschauen konnte. Die Obersiggenthaler präsentierten sich als physisch stärker und auch oftmals einen Kopf grösser als die Aarauer. Der Start ins Spiel war jedoch auch dieses Mal ausgezeichnet. Bereits in der dritten Spielminute schnappte sich Schnyder mit seinem cleveren Pressing einen Ball hinter dem gegnerischen Tor und bevor der Torhüter wusste, wie im geschah, lag der Ball im Netz. Das Spiel wurde danach jedoch kämpferisch geführt und es gab selten nennenswerte Chancen. Die Aarauer hatten jedoch ein Chancenplus zu verzeichnen und scheiterten auch am starken Obersiggenthaler Schlussmann. Kurz vor der Pause liess Schibli mit einer gekonnten Körpertäuschung einen Gegner stehen und schob den Ball sauber am zweiten vorbei, sodass Röthlisberger lediglich einzuschieben brauchte. Die U16-Kombination bescherte somit einen 2 Torevorsprung für die Pause. Nach der Pause verpassten es die Aarauer weitere Tore zu erzielen und das favorisierte Obersiggenthal kam mit dem körperbetonten Spiel zu mehr Gelegenheiten. Nach 4 Minuten erzielten sie den Anschlusstreffer und die Nerven begannen auf allen Seiten zu flattern. Der Gegner durfte auf seinem starken Torhüter und den stark aufspielenden Baumgartner zählen. Welcher in der 36. Minute seinen zweiten Treffer erzielte, als man ihm zu viel Raum und Zeit liess. Somit wurden die letzten 4 Minuten zum Spiessrutenlauf. Die Aarauer wollten unbedingt zwei Punkte nach Hause holen, agierten dabei fast zu offensiv und mussten auf die Dienste von Lombardi im Aarauer Tor zählen. Er konnte mit einigen starken Paraden weiteres Unglück vermeiden und so trennten sich die beiden "Spitzenteams" mit einem Unentschieden. Für die Aarauer ist dies über das ganze Spiel gesehen ein verlorener Punkt, in Anbetracht der letzten 5 Spielminuten aber dennoch ein gewonnener.

Ernennswert ist bei diesem Spiel besonders die starke Schiedsrichterleistung, welche ein faires, aber umkäpfstes Spiel optimal geleitet hat!

 

Mit einer konzentrierteren Trainingsleisten in den vergangenen 4 Wochen wäre bestimmt mehr dringelegen an dieser Runde, jedoch kann man weiterhin vorne mitspielen, was das Trainergespann erfreut. Aber die jungen Adler müssen weiter hart an sich arbeiten, um mehr Präzision im Aufbauspiel und besonders engagierteres Zweikampfverhalten in der Defensive zu erzielen. Denn an der nächsten Runde warten zwei weitere schwierige Gegner und es braucht über die gesamten 80 Minuten eine konzentrierte Leistung, will man weitere Erfolge feiern.

 

Team Aarau - UHC Obersiggenthal 2:2 (2:0, 0:2); 3-Fachhalle Oberdorf; SR Burch/Tischer

Tore: 3. Schnyder 1:0, 19. Röthlisberger (Schibli) 2:0, 24. Baumgartner 2:1, 36. Baumgartner 2:2.

Strafen: 1 Mal 2 Minuten UHC Obersiggenthal

 

Team Aarau: Lombardi; Litterio; F. Kull, Koch(0/1), Brunschwiler(C, 2/0), Romanowski(1/2), Schnyder(5/1); Wagner(0/2), Grawehr, Schibli(0/2), Bertschi(0/1), Frei(1/0); Keinath, Grimm, Bleuler(1/0), Bürgi(1/0), Epprecht; Genoni, de Rinaldis(0/1), Röthlisberger(2/0). Die Mannschaft wurde betreut durch M. Brack, M. Kull, D. Oehler und V. Lacerda.

Das Team Aarau ohne M. Kull, Kronenberg, Martensson, Oehler (alle verletzt), Maraffino (Ausland), Neeser, Lewy (beide Ferien).