An der ersten Meisterschaftsrunde konnten die U18-Junioren des Team Aaraus die ersten beiden Siege bejubeln. Dass diese jedoch keine Selbstverständlichkeit waren, zeigten einerseits die Resultate und andererseits das Spielgeschehen auf dem Feld.

Die Vorfreude auf das erste Saisonspiel war riesig und dementsprechend furios aber auch nervös startete man in die Partie gegen den TSV Deitingen. Bereits früh wurde klar, dass die Adler spielerisch überlegen waren, weshalb sich der Gegner zurückzog. Jedoch machten sie dies taktisch klug und die Kantonshauptstädter bekundeten Mühe mit taktisch geschickten Auslösungen zu guten Abschlusspositionen zu kommen. Man zeigte sich jedoch geduldig und versuchte den Ball viel laufen zu lassen. Jedoch scheiterte man am Ende aufgrund unsauber gespielten Pässen oder aber am starken Deitinger Schlussmann, welcher mit zahlreichen Saves sein Team im Spiel hielt. Das Spiel stellte sich als Geduldsprobe für Trainer und Spieler heraus und in der 17. Minute zeigte Neeser, wie satt er die verpassten Chancen hatte. Bei seinem wuchtigen Volley konnte eine grosse Portion Frust abgebaut werden und so traf er zur knappen sowie vielumjubelten Pausenführung für die Aarauer. Für den zweiten Durchgang nahm man sich viel vor, wollte man sein Spiel geduldig weiterführen und mehrfach dafür belohnt werden. Jedoch agierte man im Ballbesitz plötzlich ungeduldig, übernervös und traf falsche Entscheidungen. So konnte Deitingen gleich nach Wiederanpfiff den Ausgleichstreffer bejubeln. Dass dies die erste Grosschance für den Gegner war, nützte den Aarauern wenig. Nachdem man weitere hektische Minuten überstand und etwas Ruhe ins Spiel bringen konnte, lag es an Bertschi seine Farben nach ausgezeichneter Arbeiter Neesers seine Farben erneut in Führung zu bringen. Und keine weiteren zwei Minuten später brachte Wagner nach einem starken Dribbling ein weiterer Treffer für die Aarauer zustande. Das Spiel brachte jedoch weitere Spannung, besonders als nach ungenügender Ballbehandlung der Adler ein Gegenspieler alleine auf Bürgi ziehen konnte und den Anschlusstreffer erzielte. Glücklicherweise brachte man den Vorsprung über die verbleibende Zeit und so hatte man mehr Punkte, jedoch weniger Nerven auf dem Konto.

 

 

Team Aarau – TSV Deitingen 3:2 (1:0, 2:2); Schulhaus Buchwiesen Zürich; SR Grünig/Raemy

Tore: 17. Neeser (Frei) 1:0, 21. Deitingen 1:1, 26. Bertschi (Neeser) 2:1, 29. Wagner (Neeser) 3:1, 35. Deitingen 3:2.

Strafen: 1 Mal 2 Minuten gegen Team Aarau, 1 Mal 2 Minuten gegen TSV Deitingen

 

 

Im zweiten Spiel des Tages traf das Team Aarau zum zweiten Mal an diesem Wochenende auf Baden-Birmenstorf, nachdem bereits die beiden Herrenteams zwei Tage zuvor aufeinander trafen. Die Badener traten gleich zu Beginn offensiver als der vorherige Gegner auf und so wurde M. Bürgi nach wenigen Minuten das erste Mal geprüft. Nach guten vier Minuten Spielzeit tankte sich auf der Gegenseite der heute herausragende Neeser gegen 3 Spieler durch und erzielte das 1:0 für Aarau. Lange Zeit passierte in Hälfte 1 nichts Nennenswertes, war das Spiel doch ausgeglichen und fand mehrheitlich in der Mittelzone statt. Nach überhartem Einsteigen de Rinaldis mussten die Kantonshauptstädter in Unterzahl agieren und taten dies nicht nur defensiv erfolgreich, sondern auch offensiv! So revanchierte sich die Aarauer U18 mit einem Tor in Unterzahl durch Romanowski für die beiden Shorthander des Badener Herrenteams am Freitag. Mit dem neuen Spielstand ging man dann auch in die Pause. Der Start in den zweiten Durchgang war diesmal das Gegenteil des ersten Spiels und so konnte bereits im ersten Einsatz durch Oehler auf Vorlage Romanowskis der Vorsprung ausgebaut werden. Und nachdem auch Brunschwiler, welcher ebenfalls von Romanowski assistiert wurde, ins Netz traf, stand der Sieger so gut wie fest. Die Aarauer hatten in den letzten 10 Minuten noch das Pech auf ihrer Seite, nachdem drei Mal ans Aluminium geschossen wurde. Auf der Gegenseite konnte sich dafür M. Bürgi im Aarauer Kasten mit gesamthaft 9 Saves und dem Shutout auszeichnen und hatte grossen Anteil, dass das Spiel nicht in andere Bahnen geleitet wurde.

Die jungen Adler tun gut daran, die nächsten Wochen weiter seriös und exakt zu arbeiten, um die Fehler im defensiven Stellungs- sowie im Aufbauspiel zu minimieren. Präzision und saubere, einfache Spielzüge werden mehr gefragt sein, besonders an der nächsten Runde, wo mit Obersiggenthal der erste „Spitzenkampf“ ausgetragen wird.

Dass man alle Gegner der diesjährigen Gruppe ernst nehmen muss, zeigen die knappen Resultate des gesamten Spieltages und auf die jungen Adler warten viele, schwierige Aufgaben. Glücklicherweise darf man bereits nach den ersten beiden dieser Aufgaben, den Vollerfolg feiern!

 

 

Team Aarau – Baden-Birmenstorf 4:0 (2:0, 2:0); Schulhaus Buchwiesen Zürich; SR Grünig/Raemy

Tore: 4. Neeser 1:0, 17. Romanowski (Lewy, Ausschluss Baden!) 2:0, 21. Oehler (Romanowski) 3:0, 26. Brunschwiler (Romanowski) 4:0.

Strafen: 2 Mal 2 Minuten gegen Team Aarau, 1 Mal 2 Minuten gegen Baden-Birmenstorf

Team Aarau: M. Bürgi; Lewy(0/1), Koch, Brunschwiler(C, 1/0), Romanowski(1/2), Oehler(1/0); Wagner(1/0), de Rinaldis, Neeser(2/2), Bertschi(1/0), Frei(0/1); Keinath, Grimm, Bleuler, D. Bürgi, Epprecht; Genoni. Die Mannschaft wurde betreut durch M. Brack, M. Kull und V. Lacerda.

Das Team Aarau ohne Kull, Kronenberg, Martensson (alle verletzt), Maraffino, Grawehr (beide Ausland).